Berufshaftpflicht Direktversicherung

Für einige Berufsstände ist laut  Gesetz (VVG) eine Berufshaftpflichtversicherung verpflichtend vorgeschrieben. Direktansprüche gegen einen Anwalt müssen von der Versicherung übernommen werden. Sie sollte nicht mit der Betriebshaftpflichtversicherung verwechselt werden. Über eine Direktversicherung können neben der Berufshaftpflicht auch eine Altersversorgung, Lebensversicherung und andere Policen abgeschlossen werden. Die CosmosDirekt, Allianz und VHV können häufig gute Angebote im Bereich der Altersvorsorge (Rente) und Unfallversicherung zur Verfügung stellen.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Berufshaftpflicht Direktversicherung: Pflichtversicherung

Fast alle Beraterberufe in Deutschland müssen sich mit einer Berufshaftpflichtversicherung absichern. Besonders gilt das den Rechtsanwalt. Sind Mandanten nicht mit der Leistung zufrieden, sind zur Veröffentlichung der Versicherungsdaten angehalten. Werden diese vom Anwalt nicht ausgegeben, hat die nächste Anlaufstelle die Rechtsanwaltskammer. Laut Paragraph 51 Abs. 6 Satz 2 Halbsatz 1 der BRAO,werden die Daten über die Police an Dritte herausgegeben. So können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Berufshaftpflicht Direktversicherung

Berufshaftpflicht Direktversicherung

Jetzt Vergleich anfordern >

Freiberufler sollten sich schützen

Egal in welchen Beruf mal als Freiberufler tätig ist, sollte er über eine Berufshaftpflicht nachdenken. Denn Schäden können schnell passieren und Kunden haben dann einen berechtigten Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. Ohne eine Versicherung, wird dann auch das Privatvermögen zur Begleichung herangezogen. Weitere sinnvolle Versicherungen sind die Betriebshaftpflicht, Entgeltumwandlung, Berufsunfähigkeitsversicherung und private Rentenversicherung.

Test der Stiftung Warentest

Der letzte Test der Stiftung Warentest (Finanztest) wurde in 2014 von den Prüfern durchgeführt.
Im Gesamtergebnis konnte die Asstel (Komfort) den Testsieg für sich entscheiden. Dicht gefolgt von Helvetia (Komfort + Baustein Plus), Interrisk ( XXL) und der Badischen Allgemeinen mit ihrem Tarif Exclusiv. Fast alle Anbieter haben einen pauschale Versicherungssumme von 50 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden vereinbart. Lesen Sie hier mehr zum Thema Berufshaftpflicht für Ingenieure https://www.haftpflichtversicherung-testberichte.de/berufshaftpflicht-ingenieure/

Liste der Testbenotungen im Haftflichttest der Stiftung Warentest
TestplatzierungAnbieterTarifTestwertung
Testplatzierung 01AsstelKomfort"sehr gut" 0,7
Testplatzierung 02HelvetiaKomfort + Baustein Plus"sehr gut" 0,7
Testplatzierung 03HelvetiaKomfort Vital + Baustein Plus"sehr gut" 0,7
Testplatzierung 04InterriskXXL"sehr gut" 0,7
Testplatzierung 05Badische Allg.Exclusiv"sehr gut" 0,8
Testplatzierung 06GothaerTop mit Plus- Deckung"sehr gut" 0,8
Testplatzierung 07Haftpflichtkasse DarmastadtKomfort Plus"sehr gut" 0,8
Testplatzierung 08HDIRundum Sorglos"sehr gut" 0,8
Testplatzierung 09Öffentl. BraunschweigPremium"sehr gut" 0,8
Testplatzierung 10Alte LeipzigerComfort (50 Mio)"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 11Alte LeipzigerComfort (20 Mio)"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 12Bruderhilfe
Classic PH Plus"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 13GothaerTOP"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 14Huk24
Classic PH Plus"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 15Huk-Coburg Allg.Classic PH Plus"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 16Janitos
Best Selection"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 17SV Spark.Vers.
Top"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 18VHV
Klassik-Garant + Baustein Exklusiv"sehr gut" 0,9
Testplatzierung 19AllianzSicherheit Best"sehr gut" 1,0

Schlechtester Anbieter im Test war die LSH mit dem Tarif Standard. Die pauschalen Versicherungssummen waren in der Überprüfung mit 5 Millionen Euro viel zu gering. Insgesamt konnten 111 Tarife die Testwertung „sehr gut“ erhalten.

Jetzt Vergleich anfordern >
Was ist bei den Anbietern zu beachten

Auf Grund der Fülle von Anbietern und Tarifen, ist es sehr wichtig das Preis-Leistungs-Verhältnis zu betrachten. Neben dem Jahresbeitrag, sollte auch auf die Deckungssummen und deren Erweiterungen geachtet werden. Experten empfehlen eine Versicherungssumme von 50 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden. Ist die Summe zu klein, besteht die Gefahr einer Unterversicherung. Meist müssen Versicherungsnehmer die Differenz aus ihren eigenen Mittel begleichen.

Kein genereller Direktanspruch vorhanden

Kommt es zu einem Vermögensschaden durch betriebliche Handlungen und eine Versicherung besteht, ist die direkte Inanspruchnahme laut Versicherungsrecht nicht leicht. Laut dem Gesetz, kann der Geschädigte nur die Versicherung in Anspruch nehmen, wenn über das Vermögen des Schädigers eine Insolvenzverfahren eröffnet wird. Ein weiterer Grund ist, wenn ein Insolvenzverwalter bestellt wurde. Es berechtigte Forderung des Geschädigten besteht, wenn die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist oder wenn der Aufenthalt des Schädigers nicht bekannt ist.

Direktversicherer meist besser

Die Verwaltungsstruktur der Versicherers über das Internet ist meist deutlich schlanker, als die der Filialversicherer. Dieses Kostenvorteil geben die Direktanbieter weiter an den Kunden. Durch unterschiedliche Test beweisen, dass die Leistungsstärke und die Kundenorientieren auch besser ausgeprägt sind. In den meisten Fällen können Kunden auch einen Telefonservice (Beratung) in Anspruch nehmen, wenn Fragen bestehen oder Schadensmeldungen abzugeben sind.

Auch hier erhalten Sie weitere Infos zu folgenden Berufsgruppen:

Auszahlung sollte überdacht werden

Versicherer sind reine Wirtschaftsunternehmen und sind in den meisten Fällen auf Rendite und Gewinn ausgelegt. Das wird meist bei den geleisteten Entschädigungssummen deutlich. So sollte der Geschädigte immer prüfen, ob ein Widerspruch oder gar ein Gerichtsverfahren sich lohnt, um die Auszahlung zu erhöhen. Aber es muss hier auch abgewogen werden. Kommt es zu einem Rechtsstreit, verzögert sich die Auszahlung meist um mehrere Jahre.

Pflichtversicherungsgesetz ausschließlich für Kraftfahrer

Das Pflichtversicherungsgesetz sagt aus, dass alle Halter eines KFZ (Automobil) eine Haftpflichtversicherung abschließen müssen, wenn sie sich am Verkehr der öffentlichen Straßen beteiligt. Ursprünglich wurde dieses Gesetz 1939 in Leben gerufen. Die bisher letzten Änderung gab ist am 01. April 2015.Neuerungen sind ebenfalls für den 01.01.2016 vorgesehen.

Vergleich Kosten online durch Rechner

Durch Rechner im Internet können Versicherte sich einen ersten Überblick über die Kosten verschaffen. Durch die Eingabe der Daten ermitteln die Programme die besten Anbieter. Doch es sollte auch darauf geachtet werden, dass in den meisten Fällen die Leistungen nur wenig berücksichtigt werden. Auch ist es wichtig darauf zu achten, ob die gewünschte Berufsgruppe überhaupt versichert werden. Es lohnt sich hier die Ergebnisse mit den Testergebnissen der bekannten Prüfungsinstitute zu vergleichen.

Thema GmbH, UG und Limited

Egal für welche Rechtsform sich eine Firma entscheidet, bei einer Nichterfüllung oder Schlechtleistung können diese nicht vor einem Anspruch schützten oder begrenzen. Reicht das Firmenvermögen nicht aus, um die Forderung zu begleichen, muss in den meisten Fällen eine Insolvenz beantragt werden. Besteht nur eine Ein-Personen-GmbH, wird laut § 13 GmbHG das Vermögen des Geschäftsführers für die Haftung herangezogen.

Steuerlich absetzbar

Die Kosten der Haftpflicht können meist über die Werbungskosten abgesetzt werden. Meist wird eine Pauschale von 50 Prozent gewährt. Möchte der Versicherte mehr von der Berufshaftpflicht absetzen, muss eine Bescheinigung der Versicherung vorliegen. Sie gibt dann Bescheid, welche Anteile private und welche beruflich genutzt wurden.

Berufsversicherung auf dem Gebiet der Direktversicherungen

Um Kosten bei der Betriebshaftpflichtversicherung, Berufshaftpflicht, Altersversorgung, Lebensversicherung einzusparen, sollten diese Policen als Direktversicherung abgeschlossen werden. Bei der Haftpflichtversicherung für den Beruf sollte darauf geachtet werden, dass es keinen allgemeinen Direktanspruch gegen über des Versicherungsnehmers gibt. Auch hier erhalten Sie weitere wichtige Informationen zur Berufshaftpflicht https://www.haftpflichtversicherung-testberichte.de/berufshaftpflichtversicherung/

Jetzt Vergleich anfordern >