Berufshaftpflichtversicherung 2018

Bei einer Berufshaftfähigkeitsversicherung handelt es sich um eine speziell abzuschließende Haftpflichtversicherung für einige besondere Berufsgruppen. So ist sie vor allem für

  • Ingenieure
  • Architekten
  • Anwälte
  • Treuhänder
  • Ärzte
  • Steuerberater
  • oder sogar für einige Freiberufler

zu haben. Anhand der Berufsgruppen lässt sich erkennen, dass diejenigen solchen Schutz benötigen, die mit ihrer beruflichen Tätigkeit direkt oder indirekt finanziellen Einfluss auf ihre Patienten, Mandanten oder Kunden nehmen können. Zum aktuellen Berufshaftpflichtversicherung Test.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Definition und Funktion

Berufshaftpflichtversicherung 2016

Eine herkömmliche Betriebshaftpflichtversicherung reguliert lediglich einen etwaigen Anspruch, der auf Grund eines Personen- oder Sachschadens sowie aus dessen Folgen gestellt wird. Mit einer zusätzlichen Berufshaftpflichtversicherung sind spezielle Leistungen enthalten, die es auf Grund der beruflich bedingten Risiken abzudecken gilt.

Sollte

  • Ein Patient
  • Kunde
  • oder Mandant

einen Schaden erleiden, so droht der Schadensersatzanspruch. Vor eben diesen Ansprüchen schützt diese Versicherung vor dem wirtschaftlichen Folgen, die mit diesen Forderungen einher gehen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Rechtsanwalt und die Police gegen verursachte Schäden

Sofern Anwälte nicht im Besitz eines solchen Versicherungsschutzes sind, werden sie ihre Zulassungsurkunde nicht ausgehändigt bekommen. Ein Rechtsanwalt hat laut § 12 Abs. 2 BRAO nachzuweisen, dass eine solche Versicherung abgeschlossen wurde bzw. eine vorläufige Deckungssumme besteht. Hierbei hat eine Mindestdeckungssumme von 250.000 Euro pro Schadensfall vertraglich festgelegt zu sein. Sollte ein Anwalt seinen Mandanten falsch vertreten haben, so ist der Rechtsanwalt haftbar. In diesem Fall greift der vorgeschriebene Zusatzschutz.

Für Freiberufler

Freiberufler können sowohl Dolmetscher, Gutachter, Erzieher, Psychotherapeuten, Grafiker, Handwerker als auch ein Innenarchitekt, ein Journalist oder ein Lehrer sein. All diese freiberuflich tätigen Personen benötigen unbedingt den Zusatzschutz durch eine Berufshaftpflichtversicherung. Alle genannten Berufsgruppen sind für die finanziellen Schäden eigenverantwortlich. Daher empfiehlt sich dieser Versicherungsschutz vor allem für Freiberufler, da die normale Betriebshaftpflichtversicherung die finanziellen Schäden nicht deckt.

Ärzte müssen sich Pflichtversichern

Auch für Ärzte ist diese Absicherung von besonderer Bedeutung. Ein Behandlungsfehler ist auch hier rasch passiert. Die Folgen können sehr schwerwiegend sein. Soviel ist klar. Zwar ist dieser Versicherungsschutz für Ärzte nicht verpflichtend, allerdings hat auf Grund des hohen Risikofaktors nahezu jeder Arzt eine solche Versicherung abgeschlossen. Wolfgang Zöller, Patientenbeauftragte der Bundesregierung, fordert indes eine Pflicht zur Berufshaftpflichtversicherung für Ärzte.

Steuerberater

Mit der Tätigkeit als Steuerberater geht auch eine sehr große Verpflichtung einher. Hierbei sind stets finanzielle Folgen vorzufinden. Daher empfiehlt sich hierbei gesetzmäßig der Abschluss einer so genannten Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Steuerberater (Eine unabhängige Beratung können Sie mit unserem Formular anfordern). Die Berechnungsgrundlage der Kosten ist vornehmlich der finanzielle Schaden. Daher ist in diesem Fall auch die Sprache von einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung. Auch für Steuerberater muss laut – StGB und nach §51 Abs. 1 DVStB eine Mindestdeckungssumme von 250.000 Euro vereinbart sein, um die Zulassung erhalten zu können. Pro Jahr kann das Versicherungsunternehmen einen Schaden von bis zu einer Million Euro regulieren. Sofern diese Zulassungskriterien für den Steuerberater erfällt sind, steht auch der Zulassung nichts mehr im Wege.

Ingenieure und Architekten

Das Haftungsrisiko für Ingenieure und Architekten ist unter Umständen immens. So können bereits kleine Fehler in der Berechnung enorme finanzielle Folgen mit sich bringen. Auf Grund der persönlichen Haftbarkeit ist in einem solchen Fall die berufliche Existenz für Ingenieure und Architekten gefährdet. Auch bei ihnen schützt die Berufshaftpflichtversicherung vor finanziellen Risiken. Speziell für diese Berufsgruppen gibt es ein breites Spektrum an individuellen Leistungen. Daher ist in diesem Fall eher auf den individuellen Leistungsumfang zu achten als auf den angebotenen Preis.

Kosten und Vergleich auch in 2017 wichtig

Gerade in diesem Versicherungsschutz kann es immense Unterschiede in den Kosten geben. Der Jahresbeitrag für zum Beispiel Lehrer beginnt beim günstigsten Anbieter bei etwa 50 Euro im Jahr. Auch hier scheinen die Kosten keine Grenze nach oben zu kennen. Allerdings ist neben dem sehr wichtigen Faktor Kosten auch der individuelle Leistungsumfang ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste, Gradmesser. So ist die Versicherungssumme bei den günstigsten Anbietern in aller Regel zwischen 3 bis 5 Millionen Euro limitiert. Andere Anbieter bieten so im Vergleich eine unbegrenzte Versicherungssumme. Unter haftpflichtversicherung-testberichte.de können Sie einen unabhängigen Vergleich aller wichtigen Anbieter durchführen.

Berufshaftpflichtversicherung in 2017

Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine der Versicherungen, die für manche Berufe eine Pflichtversicherung darstellt. Bei Ärzten ist es beispielsweise erforderlich, dass diese eine Berufshaftpflicht abschließen, bevor sie überhaupt ihre ärztliche Zulassung erhalten. Die Haftpflichtversicherung schützt nicht nur den Kunden oder Mandanten, sondern ebenfalls den Ausübenden, der mit seinem persönlichen Vermögen haftbar gemacht werden kann. Als Alternative gibt es noch die betriebliche Haftpflicht, die etwas anders ist. Die R+V hat einige Tarife, ebenso wie andere Versicherer.

Die Deckungssumme

Regulär wird empfohlen, dass einzelne Berufsgruppen eine sogenannte Mindestversicherungssumme versichern lassen. diese variiert zwischen den einzelnen Berufsgruppen. Bei Ärzten wird eine Summe von mindestens 2 Millionen Euro pro Schadenfall empfohlen. Für freiberufliche Ärzte sogar das dreifache. Bei Rechtsanwälten beträgt die Summe mindestens 250.000 Euro für jeden Versicherungsfall. Policen, die unter diesen Beträgen angesiedelt sind, sollte man dementsprechend vorher bei der Wahl aussondern und nicht für einen Abschluss in Betracht ziehen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Warum die Berufshaftpflicht notwendig ist

Kommt es während der Ausübung des Berufes zu einem Zwischenfall, bei dem beispielsweise ein Sach- oder Personenschaden zustande kommt, haftet der Ausübende mit seinem Privatvermögen. Ebenso verläuft es, wenn er einen Vermögensschaden verursacht. Die Berufshaftpflicht ist daher eine empfehlenswerte Police, die den Betroffenen vor solchen Schadenersatzansprüchen schützt und nebenbei sein Privatvermögen nicht angreift. Allerdings ist es immer schwerer, eine Berufshaftpflichtversicherung zu erlangen, da immer mehr Versicherungen einen Antrag ablehnen.

Schon als Berufsanfänger sinnvoll

Medizinstudenten haben bereits während des Studiums hin und wieder mit Patienten zu tun, besonders im praktischen Jahr. Der Medizinstudent kann in dieser Zeit ohne Probleme haftbar gemacht werden, wenn es bei der Behandlung zu einem Fehler kommt. Daher ist es bereits als Student empfehlenswert, sich nach einer passenden Berufshaftpflicht umzusehen. Außerdem sind sie zu dieser Zeit noch relativ günstig erhältlich und es ist später bei vielen Versicherungen nicht mehr notwendig, einen Berufswechsel anzugeben, selbst wenn dieser als risikobehaftet gilt.

Spezielle Tarife für Kleingewerbe und Co.overall view of oil and gas installation

Die unterschiedlichen Versicherungen bieten in ihrem Portfolio nicht nur die Tarife für Vollzeitbeschäftigungen, Angestellte, Freiberufler und Selbständige an. Ebenso sind spezielle Tarife erhältlich, die jemand in Anspruch nehmen kann, sofern er seinen Beruf nur als Nebentätigkeit in Form eines Kleingewerbes betreibt. Gleiches gilt für alle, die erst noch in den Beruf einsteigen. Spezielle Policen für Pflegeberufe, Handwerksberufe und weiteres sind ebenfalls verfügbar. Eine vorherige Recherche hilft immens weiter, wenn es um die Wahl des richtigen Versicherers geht.

Unterschied Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine weitere Police, die besonders Unternehmen angeboten wird, wenn es um die Sicherheit des Leiters als auch seiner Beschäftigten angeht. Diese Police unterscheidet sich von der Berufshaftpflicht insofern, dass sie ein ganzes Unternehmen absichert und nicht nur die einzelne Person. Eine Berufshaftpflicht ist hingegen nur auf eine Person zugeschnitten und versichert nicht gleichzeitig auch die Beschäftigten. Die Berufshaftpflicht ersetzt oftmals auch eine Vermögensschadenhaftpflicht. Für welche Berufsgruppen eine Haftpflicht sinnvoll ist:

Jetzt Vergleich anfordern >

Sie ist steuerlich absetzbar

Die Berufshaftpflichtversicherung lässt sich in der jährlichen Steuererklärung absetzen. Die meisten fragen sich jedoch, wo sie eigentlich eingetragen wird. Ob sie in Form von Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend gemacht werden kann. In der Steuer zählt die Berufshaftpflichtversicherung zu den Versicherungen, die bei den sonstigen Werbungskosten anzugeben ist. Sie zählt also zu den Betriebskosten. Wichtig ist, dass man die Ausgabe belegen kann. In der Regel genügt hierfür ein Kontoauszug, oder der Beleg, welcher von der Versicherung jährlich zugesandt wird.

Die Berufshaftpflichtversicherung im Test

Jährlich finden zahlreiche Tests bei der Stiftung Warentest statt. Darunter auch eine ganze Ansammlung unterschiedlichster Versicherungen. Anhand dieser Tests lässt sich ein einfacher Preisvergleich anstellen. Man erhält einen ersten Überblick zu den verfügbaren Versicherungen auf dem Markt und wertvolle Ratschläge, worauf man beim Abschluss achten muss. Gleichzeitig wird auf diverse Schwierigkeiten hingewiesen, die mit unterschiedlichen Versicherungsunternehmen verbunden sind und kann somit eine leichtere Wahl treffen.

Testsieger ist nicht unbedingt günstig

In den genannten Tests wird für gewöhnlich ein Testsieger gekürt. Jedoch sollte man dabei beachten, dass bei der Bewertung ein Musterkunde zum Einsatz kommt, dessen Eigenschaften sich nicht unbedingt mit den eigenen Vorzügen deckt. Daher ist es wichtig, nicht nur den Testsieger zu wählen, sondern auch die anderen Versicherer unter die Lupe zu nehmen. Auf diesem Weg ist es möglich, eine gute Versicherung zu finden, die gleichzeitig günstig ist. Ausschlaggebend hierfür sollten vor allem die gebotenen Leistungen und Voraussetzungen des Versicherers sein.

Laufzeit und Co. – Darauf beim Abschluss achten

Beim Abschluss der Versicherung sollte man darauf achten, wie lange die Laufzeit angelegt ist. Die meisten Versicherungsunternehmen legen eine Police auf mehrere Jahre an, woraufhin auch die Prämie sinkt. Das bietet zwar Vorteile für den Versicherten, sollte jedoch mit Vorsicht behandelt werden. Es ist sinnvoll, sich zunächst die Einzelheiten des Vertrags durchzulesen und zu kalkulieren, ob eine Absicherung auf mehrere Jahre Sinn macht. Möchte man dann nämlich die Versicherung kündigen, kommt es häufig zu Schwierigkeiten aufgrund festgesetzter Laufzeiten.

Rechner bei der Wahl mit einbeziehen – auch in 2017

Online gibt es viele Versicherungen, die einen Rechner für die eigene Prämie anbieten. Hier gibt der Interessent nur ein paar wenige Daten an und erhält im Anschluss umgehend eine Berechnung zur Prämie. Die Rechner haben für gewöhnlich sämtliche Berufsgruppen, darunter auch Gastronomie und Gesundheitswesen, zu bieten. Anhand dieser Angaben ist eine leichte Berechnung möglich und die Wahl fällt anschließend ebenfalls leichter. Solche Rechner finden Sie entweder bei den Versicherungen, oder auf den diversen Testseiten wie Focus Money und Ökotest.

Anbieter für die Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufshaftpflichtversicherung wird von unterschiedlichen Versicherungen angeboten. Darunter sind die folgenden Anbieter vertreten: Allianz, Continentale, CosmosDirekt, Huk, Janitos, HDI, Debeka, DEVK, Generali, Gothaer, Barmenia, Ergo, LVM, Nürnberger, R+V und Zurich. Der Vorteil: All diese Versicherer sind häufig in den regulären Tests der Stiftung Warentest und Co. vertreten, so dass man einen fundierten Überblick von den Leistungen und Preisen der Versicherungen erhalten kann. Die Hiscox ist ein Spezialversicherer für Vermögensschäden und Sachschäden.

In Deutschland ist sie vielfach Pflicht

Die Berufshaftpflicht ist bei der Ausübung vieler Berufsgruppen zu einer Pflichtversicherung geworden. Doch die Berufshaftpflichtversicherung ist durchaus eine Bereicherung, wenn es darum geht, den Versicherten vor einem finanziellen Ruin zu schützen. Die Haftpflichtversicherung sichert ihn gegen Schäden ab, die er durch Fehlentscheidungen verursacht und ist gegen die betriebliche Haftpflichtversicherung nur für einen Einzelnen konzipiert. Derartige Policen bekommt man bei vielen Anbietern, darunter auch die R+V Versicherung.

Jetzt Vergleich anfordern >