Die Berufshaftpflicht für Rettungsassistenten

Rettungsassistent tragen eine immense Verantwortung gegenüber den Patienten. Dabei ist der Berufs des Notfallsanitäters mit enormen Risiken verbunden, die es mit einer Berufshaftpflichtversicherung abzudecken gilt. Als Rettungsassistent (RettAss oder RA) gilt das entsprechende Notfallsanitätergesetz. Die Berufshaftpflicht sollte vor allem bei Personenschäden Haftung übernehmen. Und dabei empfehlen wir eine Versicherungssumme von mindestens 10 Millionen Euro. Es sollten keine Ausschlüsse vereinbart werden, um Kosten zu mindern.

Vergleichen Sie auch hier die Tarife und lassen sich eine kostenfreie Risikoanalyse durch unseren Fachmann erstellen.

Welche Leistungen die Berufshaftpflicht umfassen sollte

Im Rahmen der Berufshaftpflichtversicherung gilt es etliche Leistungseinschlüsse im Versicherungsschutz einzuschließen. Das umfasst in erster Linie:

  • Beurteilung der Gefahrenlage verletzter und erkrankter Personen
  • Vitalschäden erkennen, eventuell Notärztin / Notarzt konsultieren
  • Erfassen der Situation am Einsatzort und Gegenmaßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Erste-Hilfe-Leistungen wie Herzdruckmassage
  • Alle erforderlichen medizinische Maßnahmen inmitten der Erstversorgung des Patienten
  • Invasiven Maßnahmen, Abwehr von Folgeschäden und Umgang mit Menschen in Krisensituationen
  • Sicherung der Transportfähigkeit und Auswahl eines passenden Transportzielortes
  • Überwachung des gesundheitlichen Zustandes

Der Versicherungsschutz sollte sämtliche im Zusammenhang mit der medizinischen Versorgung Tätigkeiten absichern.

Jetzt Vergleich anfordern >

Weitere Themen rund um die Berufshaftpflicht:

Haftpflichtversicherung
Musiker und Künstler
Haftpflichtversicherung
Feuerwehr
Haftpflichtversicherung
Coach
Haftpflichtversicherung
Sozialarbeiter

Keine Ausschlüsse als Rettungsassistentin / Rettungsassistent

Angesichts der Vielzahl an Maßnahmen und der schnellen Fehler, die in einer Notfallsituation geschehen können, sollten Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten keinerlei Ausschlüsse mit dem Berufshaftpflichtversicherer vereinbaren, um ggf. Kosten zu mindern. Jedes Risiko, das im Zusammenhang mit der beruflichen Ausbildung und Tätigkeit steht sollte dem Versicherungsschutz unterliegen. Andernfalls riskieren Sie unangenehme Folgen wie der Nichtübernahme von Erstattungen. Auch die Arbeiten in der Rettungswache und dem Krankenhaus sollten ausdrücklich in den Tarifleistungen verankert werden.

Die Ausbildung der Notfallsanitäter nach dem Notfallsanitätergesetz

Das Notfallsanitätergesetz regelt die Aufgaben und Pflichten der Rettungssanitäter. Die Ausbildung umfasst unter anderem Kenntnisse und Fertigkeiten in folgenden Bereichen:

  1. Hygiene
  2. Arzneimittel
  3. Krankheitslehre
  4. Spezielle Notfallmedizin
  5. Anatomie und Physiologie
  6. Allgemeine Notfallmedizin
  7. Gefahren an der Einsatzstelle
  8. Organisation und Einsatztaktik
  9. Führungsaufgaben im Rettungsdienst
  10. Naturwissenschaftliche Grundlagen
  11. Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde

Grundlegend ist immer auch die Einschätzung der Situation, um geeignete Maßnahmen treffen zu können. Gelingt dies nicht, dann können Schäden entstehen, die mit einer Berufshaftpflichtversicherung gedeckt werden sollten. Auch Künstler und Musiker können sich absichern.

4 Fernstudiengänge laut fernstudiumcheck.de

H:G – Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst
Präklinische Versorgung & Rettungswesen
H:G – Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst
Bachelor of Science (B.Sc.)
42 Monate
4.0
80% Weiterempfehlung
5 Bewertungen
Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann
Notfallsanitäter für Rettungsassistenten
Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann
Staatlich geprüft
9 Monate
2.9
40% Weiterempfehlung
5 Bewertungen
Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann
Praxisanleiter für Notfallsanitäter
Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann
Zertifikat
10 Monate
1.4
0% Weiterempfehlung
1 Bewertung
Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann
Rettungssanitäter/in
Rettungsdienst-Akademie Franz Heinzmann
Staatlich geprüft
12 Monate

Jetzt Vergleich anfordern >

Themen laut rettungsdienst.de

  • Algorithmen
    Arbeitstechniken
    Buchtipp
    Gefahrschutz
    Infektionsschutz
    Notfallmedikamente
    Praxis
    Rettungsschulen
    Studium
    Blog
    Bundesländer
    Baden-Württemberg
    Bayern
    Berlin
    Brandenburg
    Bremen
    Hamburg
    Hessen
    Mecklenburg-Vorpommern
    Niedersachsen
    Nordrhein-Westfalen
    Rheinland-Pfalz
    Saarland
    Sachsen
    Sachsen-Anhalt
    Schleswig-Holstein
    Thüringen
    Download
    Einsätze
    Arbeitsunfälle
    Brände
    Eigenunfälle
    Freizeitunfall
    Verkehrsunfälle
    Fahrzeuge
    KTW
    Modellbau
    NEF
    Neufahrzeuge
    RTW
    sonstige
    Zubehör/ Ausrüstung
    Magazin
    Advertorial
    Berichte
    Erste Hilfe
    Historie
    Interschutz 2015
    Interviews
    Jobs
    Jugend hilft
    Recht
    Retter-Rezepte
    Rettungs-Magazin
    Technik & Ausrüstung
    Tipps & Wissen
    Videos
    Organisationen
    ADAC
    ASB
    Björn-Steiger-Stiftung
    Bundeswehr
    DBRD
    DGzRS
    DLRG
    DRF
    DRK
    Falck
    Feuerwehr
    Grünes Kreuz
    ISAR
    JUH
    kommunaler RD
    Malteser
    ÖAMTC
    Privater RD
    Rega
    THW

DEUTSCHER BERUFSVERBAND RETTUNGSDIENST E.V. (DBRD)

Maria-Goeppert-Straße 1
23562 Lübeck
Telefon: +49 451-3 05 05 86-0
Telefax: +49 451-3 05 05 86-1
E-Mail: info@dbrd.de
Web: http://www.dbrd.de