Haftpflicht Wasserschaden

Schon kleine Wassermengen können einen großen Schaden sowohl in Ihrer als auch in der Wohnung Ihrer Nachbarn verursachen. Denn sehr oft betrifft der Wasserschaden nicht nur Ihre eigene Wohnung, sondern auch die der Nachbarn. In diesem Fall ist es sinnvoll eine abgeschlossene Haftpflichtversicherung zu haben. Eine Haftpflicht kommt für den Wasserschaden auf, den Sie als Versicherungsnehmer gegenüber Dritten verursacht haben.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger im Vergleich.

Wann die Haftpflicht für den Wasserschaden aufkommt

In der Regel leistet die Haftpflichtversicherung bei Schäden, die Dritten zugefügt wurden beziehungsweise bei Schäden, die durch fremdes Leitungswasser verursacht wurden. So kommt die Haftpflicht für Wasserschäden auf, wenn das Wasser in die Wohnung des Nachbarn dringt und dort das Mobiliar oder andere Dinge beschädigt. Sollte das Wasser von Ihrem Nachbarn in Ihre Wohnung dringen und ein Zimmer durchnässen oder beschädigen, dann greift die Haftpflicht des Nachbarn ein.

Unsere Partner vergleichen

Ob grobe Fahrlässigkeit mitversichert ist

Die Haftpflicht leistet im Prinzip auch dann, wenn der Wasserschaden durch Ihre Fahrlässigkeit entstanden ist. Im Schadensfall ersetzt sie den Zeitwert der Schäden, wobei dieser durch einen Gutachter festgestellt wurde. Eingeschlossen sind die nötigen Sanierungsarbeiten des Wasserschadens aber auch das Ersetzen der Haushalts- und Einrichtungsgegenstände, die zerstört wurden oder unbrauchbar sind. Im Gegensatz zu anderen Versicherungen tritt die Haftpflicht in jedem Fall ein, insofern es sich nicht um Vorsatz handelt.

Was bei einem Wasserschaden zu tun ist

Bei einem Wasserschaden sollten Sie vor allen Dingen nicht in Panik verfallen, da ein schnelles Handeln notwendig ist. Als Erstes müssen Sie die Wasserzufuhr abstellen, damit der Schaden nicht noch größer wird. Hierfür sollten Sie den betroffenen Absperrhahn oder den Hauptwasserhahn abstellen. Um Kurzschlüsse zu vermeiden, müssen Sie die Stromzufuhr unterbrechen. Anschließend beseitigen Sie das Wasser und retten die Einrichtung. Nachdem Sie den Schaden dokumentiert haben, informieren Sie die Versicherung und schildern den Schaden.

Die Haftpflicht rechtzeitig über den Wasserschaden unterrichten

Über den eingetretenen Wasserschaden müssen Sie den Versicherer rechtzeitige unterrichten. Wenn Sie das versäumen, könnte er Versicherer die Zahlung kürzen oder sogar verweigern. Im Versicherungsvertrag können Sie nachlesen, was unter „rechtzeitig“ zu verstehen ist. Die Konditionen der Helvetia Versicherungen.

Fazit Haftpflicht Wasserschaden

Die Haftpflicht zahlt im Prinzip für jeden Schaden, der durch den von Ihnen verschuldeten Wasserschaden bei Ihren Nachbarn verursacht wurde. Allerdings gilt das lediglich für Schäden, die bei anderen Menschen entstanden sind. Sollten Schäden durch das Wasser an Ihrem eigenen Mobiliar entstehen, dann kommt nicht die Haftpflicht für den Wasserschaden auf, sondern Ihre eigene Hausratsversicherung. Hier ist jedoch zu beachten, dass die Haftpflicht bei grober Fahrlässigkeit beziehungsweise bei Vorsatz die Leistungen kürzen oder gar nicht erbringen muss. Finden Sie hier die optimalen Haftpflichtversicherungen und Testsieger. 

Unsere Partner vergleichen