Haftpflichtversicherung Hund Test

In immer Bundesländern muss der Hundebesitzer eine Hundehaftpflichtversicherung nachweisen. Die AXA war innerhalb der letzten Jahre einer der besten Anbieter auf dem Markt. Doch es gibt auch noch andere Versicherungsmodelle, die für Hundehalter in Frage kommen können. Eine solche Versicherung sollte für jeden Hundebesitzer Pflicht sein. Denn häufig kommt es während des Spazierengehens schneller zu einem Unfall, als man es für möglich hält.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger im Vergleich.

Haftpflichtversicherung Hund Test – Gesonderte Absicherung des Vierbeiners

Haftpflichtversicherung Hund Test

Die Tierhalterhaftpflicht nimmt einen gesonderten Platz bei den Haftpflichtversicherungen ein. Sie dient dazu, den Besitzer gegen jegliche Schäden zu versichern, die der Vierbeiner verursacht. Denn innerhalb Deutschlands heißt es: Der Tierbesitzer ist immer schuld. Da diese Schäden auch in Millionenhöhe gehen können, ist eine Versicherung unerlässlich. So hat man auch in Notfällen bestens vorgesorgt, da die Versicherung den Besitzer vor einem finanziellen Ruin bewahrt.

Jetzt vergleichen

Hundehaftpflicht ist nicht überall Pflicht

Die Versicherung des Vierbeiners ist für jeden Besitzer wichtig. Doch sie ist nicht überall vorgeschrieben. Manche Gemeinden beschränken die Pflicht der Haftpflichtversicherung auf Hunde ab einer Höhe von 40 Zentimetern. Andere Städte setzen dagegen eine Haftpflichtversicherung für jeden Hund voraus, sofern man sich einen anschafft. Eine besondere Stellung nehmen sogenannte Listenhunde ein. Für sie muss, unabhängig von der Körpergröße, immer eine Versicherung abgeschlossen werden. Mit dem Problem, dass die meisten Anbieter sie gar nicht aufnehmen.

Inno Systems testet die günstigsten Hundehaftpflichtversicherungen

  • 1 Oberösterreichische Versicherung AG Komfortschutz € 5,000,000 63.945 A ★★
    2 Conceptif AG CIF Plus NV € 5,000,000 69.912 A ★★
    3 Ammerländer Versicherung VVaG Economic € 5,000,000 71.697 A ★★
    4 NV-Versicherungen VVaG Hunde Premium € 5,000,000 71.698 A ★★
    5 Interrisk Versicherungs-AG XXL inkl. Schadenfreiheitsrabatt € 3,000,000 72.073 A ★★
    6 Syncro24 Assekuradeur GmbH Blue Line € 5,000,000 73.660 A ★★
    7 KAB GmbH Basis € 15,000,000 75.565 A ★★
    8 Interrisk Versicherungs-AG XXL inkl. Schadenfreiheitsrabatt € 5,000,000 75.863 A ★★
    9 Prokundo GmbH Tierhalterhaftpflicht € 10,000,000 77.350 A ★★
    10 Schleswiger Versicherungsservice AG Standard € 5,000,000 77.945 A ★★
    11 Interrisk Versicherungs-AG XXL inkl. Schadenfreiheitsrabatt € 10,000,000 79.658 A ★★
    12 Conceptif AG CIF Plus NV € 10,000,000 79.730 A ★★
    13 Ammerländer Versicherung VVaG Comfort € 5,000,000 80.027 A ★★
    14 Degenia Versicherungsdienst AG Classic € 5,000,000 80.590 A ★
    15 NV-Versicherungen VVaG Hunde Premium € 10,000,000 81.515 A ★
    16 Conceptif AG CIF Plus Go € 5,000,000 81.640 A ★
    17 Oberösterreichische Versicherung AG Komfortschutz € 10,000,000 82.420 A ★
    18 Ideal Versicherung AG Hundehaftpflicht Online-Tarif € 5,000,000 82.500 A ★
    19 Ostdeutsche Versicherung AG Bavaria Direkt Einfach Sicher Online-Tarif € 3,000,000 82.908 A ★
    20 Interrisk Versicherungs-AG XXL inkl. Schadenfreiheitsrabatt € 25,000,000 83.450 A ★

Der Listenhund – Ein No-Go für die meisten Versicherungen

Das Gesetz erschwert innerhalb Deutschlands den Besitzern von sogenannten Listenhunden deren Haltung. Denn in den meisten Fällen ist zwar vorgegeben, dass sie leinenpflichtig sind, sie aber auf der anderen Seite nicht versichert werden können, auch wenn dies vorgeschrieben ist. Denn die meisten Versicherungen wehren sich aufgrund einer erhöhten Gefahr gegen eine Versicherung solcher Hunde, unabhängig davon, ob er gut erzogen ist, oder nicht. Für sie gilt in vielen Städten außerdem die Maulkorbpflicht, die unabhängig vom Charakter eingesetzt wird.

Die beliebtesten Hunderassen

  • 1: Chihuahua
    2: Französische Bulldogge
    3: Labrador Retriever
    4: Yorkshire Terrier
    5: Deutscher Schäferhund
    6: Rottweiler
    7. Australian Shepherd
    8. Mops
    9. Zwergspitz
    10. American Pit Bull Terrier
    11. Bulldogge
    12. Havaneser
    13. English Bulldog
    14. Pudel
    15. Deutsche Dogge
    16. Dackel
    17. Golden Retriever
    18. Staffordshire Terrier
    19. Bolonka Zwetna
    20. Jack Russell Terrier
    21. Siberian Husky
    22. Malteser
    23. American Bulldog
    24. Border Collie
    25. Rhodesian Ridgeback
    26. Berner Sennenhund
    27. Miniature Bullterrier
    28. Cane Corso
    29. Shih-Tzu
    30. Dobermann
    31. Boxer
    32. Collie
    33. Akita Inu
    34. Chinese Crested
    35. Bordeaux Dogge
    36. Riesenschnauzer
    37. Deutsche Spitze
    38. Malinois
    39. Zwergpinscher
    40. Zwergschnauzer
    41. Altdeutscher Schäferhund
    42. Weimaraner
    43. Beagle
    44. Dalmatiner
    45. Magyar Vizsla
    46. English Cocker Spaniel
    47. Parson Russell Terrier
    48. Tibet Terrier
    49. Dogo Argentino
    50. Dogo Canario

Vorsorge betreiben – Erziehung ist die halbe Miete

Wer seinen Hund gut erzieht, wird in den späteren Jahren keine großen Schwierigkeiten haben, sofern der Hund weiß, worauf es ankommt. Dass Hunde einen immensen Schaden durch fehlende Erziehung verursachen können, glauben die meisten Besitzer gar nicht. Doch stellt man sich vor, der Hund läuft auf freiem Feld und auf die anliegende Straße zu, eben weil er nicht auf seinen Besitzer hört, lässt sich ein Unfall sehr schnell nachvollziehen. Denn in den meisten Fällen laufen Hunde auf die Straße und verursachen Unfälle, weil ihre Besitzer keine Kontrolle über sie haben.

N24 vergleicht die besten BARF-Onlineshops

  • 1 haustierkost.de 88,1% 1,8 | Gut
    2 futter-fundgrube.de 85,8% 1,9 | Gut
    3 das-tierhotel.de 82,6% 2,2 | Gut
    4 barfers-wellfood.de 80,3% 2,3 | Gut
    5 zoobedarf-hitzegrad.de 79,8% 2,3 | Gut
    6 tackenberg.de 77,1% 2,5 | Befriedigend
    7 lico-nature.de 76,1% 2,6 | Befriedigend
    8 frostfutter-perleberg.de 74,0% 2,7 | Befriedigend
    9 frostfutter-plauen.de 68,0% 3,1 | Befriedigend
    10 barfexpress.de 65,3% 3,3 | Befriedigend

In welchen Fällen die Versicherung noch greift

Die Hundehaftpflicht sichert den Besitzer gegen jedwede Schäden ab, die der Hund verursachen kann. Das bedeutet, es sind alle Personen und Sachschäden abgesichert. Frisst der Hund bei einem Bekannten den Teppich an oder die Fußleiste, ersetzt dies die Versicherung. Ebenso verläuft es, wenn der Hund auf die Straße läuft und einen Auffahrunfall verursacht. Kommt dabei eine Person zu Schaden, zahlt die Versicherung sämtliche Genesungskosten für den Patienten. Dies kann für den Besitzer andernfalls zu einer erheblichen finanziellen Belastung werden.

Für wen die Haftpflichtversicherung sinnvoll ist

Die Hundehaftpflichtversicherung ist für jeden Hundebesitzer sinnvoll, unabhängig davon, wie groß dieser ist. Selbst kleine Hunde haben spitze Zähne und können sowohl beißen als auch einen Teppich oder ein Möbelstück annagen. Daher ist es empfehlenswert, sich stets mit einer Hundehaftpflicht auszustatten. Für den Besitzer entsteht somit eine Versicherung gegen jegliche Schäden, die er schließlich nur mit einer geringen Selbstbeteiligung zahlen muss. Den Rest übernimmt die Versicherung. Auch hier bieten wir einen Haftpflichtversicherung Hund Test.

Jetzt vergleichen

Die Voraussetzungen für die Versicherung

Viele Versicherungsanbieter verlangen von ihren Versicherten, dass sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört meistens, dass der Hund mindestens fünf oder sechs Monate alt sein muss, bevor er versichert wird. Manche Anbieter machen Unterschiede bei den Rassen. Besagte Listehunde werden nicht von jedem Anbieter aufgenommen und häufig mit höheren Prämien belegt. Weitere Voraussetzungen verlangen die meisten Versicherungsanbieter nicht. Daher ist es für jeden Hundebesitzer eigentlich sehr leicht, eine solche abzuschließen.

Die Höhe der Selbstbeteiligung in den Jahren 2016 & 2017

Die Höhe der Selbstbeteiligung variiert von Versicherung zu Versicherung. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld über die jeweiligen Anbieter zu informieren. Denn je geringer die Selbstbeteiligung ausfällt, desto höher ist oftmals der monatliche Beitrag. Regulär sind Beträge zwischen 50 und 150 Euro üblich bei den Versicherungen. Liegt sie höher, sollte die Versicherungsprämie möglichst gering sein. So sichert man sich zumindest etwas ab, wenn es darum geht, die richtige Versicherung zu erwischen.

Die Höhe der Versicherungsprämie

Bei der Höhe der Versicherungsprämie ist die Versicherungssumme ausschlaggebend. Diese sollte nicht unter drei Millionen Euro liegen. Denn kommt es zu Schäden, sind drei Millionen meistens gerade so ausreichend. Besser sind Versicherungen, die den Vierbeiner noch höher versichern. Da bei den meisten Anbietern die Abrechnung jährlich erfolgt, liegt der Versicherungsbeitrag bei etwa 50 bis 80 Euro. Dieser doch relativ geringe Betrag sollte es jedem Hundebesitzer wert sein, den Kleinen zu versichern. Denn vor Schäden ist kein Hundebesitzer gefeit.

Welche Schäden die Haftpflichtversicherung übernimmt

Die übernommenen Schäden beginnen bei Kleinigkeiten wie einem kaputten Teppich oder einem angeknabberten Möbelstück. Die Versicherung kommt für die Reparatur oder die Wiederherstellung zum Einsatz, selbst wenn sie den Wiederbeschaffungswert auszahlen muss. Des Weiteren übernimmt die Versicherung Personenschäden. Wird ein Mensch gebissen, kommt die Versicherung für die Genesung auf und stellt sicher, dass sämtliche Kosten übernommen werden. Doch die Versicherung hat auch noch andere Facetten, die nicht nur dem Menschen zugute kommen.

Spaziergang, Läufigkeit und Züchtervorteile 2016

Geht die eigene Tochter oder eine Bekannte mit dem Hund spazieren und es kommt dabei zu einem Unfall, übernimmt die entstehenden Kosten die Versicherung. Des Weiteren kommt sie dafür auf, wenn der eigene Hund ausbüxt, um die läufige Nachbarshündin zu beglücken und deren Besitzer sich dagegen entscheidet, einen Wurf großzuziehen. Züchter haben dagegen den Vorteil, bei manchen Versicherungen die Welpen bis zu einem Alter von 6 Monaten mit zu versichern. So sind die Kleinen bis zum Wechsel der Familie abgesichert.

Die Reise ins Ausland

Hundebesitzer verreisen gerne und dies natürlich meist nur mit ihrem Hund. Beschädigt der Hund im Hotelzimmer etwas, übernimmt die aufkommenden Kosten die Versicherung. Selbiges gilt für den Aufenthalt im Ausland, wo der Tierbesitzer vorübergehend versichert ist. Wie lange dieser Zeitraum andauert, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Daher lohnt es sich für diejenigen, die gerne mit ihrem Tier verreisen, die unterschiedlichen Versicherungen zu checken und diese gemäß seinen Vorstellungen auszuwählen.

Welche Schäden die Versicherung nicht übernimmt

Die Versicherung übernimmt keine Zahlungen von Schäden, die über einen gewissen Zeitraum entstanden sind. Frisst der Hund beispielsweise die Tapete an und dies über einen längeren Zeitraum, kann der Besitzer keinen Schadenersatz von der Versicherung verlangen. Er hätte dieses Verhalten vorher unterbinden müssen und kann die Versicherung daher nicht zur Verantwortung ziehen. Selbiges gilt für Besitzer, deren Hund der Maulkorb- oder Leinenpflicht unterliegt und der Unfall entstand, weil der Besitzer den Pflichten nicht nachkam.

Pferde sind bei manchen Versicherungen ebenfalls zu versichern

Wer nicht nur einen Hund, sondern auch ein Pferd hält, braucht für dieses ebenfalls eine Versicherung. Viele Anbieter decken auch die Schäden ab, die durch ein Pferd verursacht werden. Diese Tiere sind oftmals sogar noch gefährdeter, was Unfälle angeht, da es sich hierbei um Fluchttiere handelt und diese ein unberechenbares Verhalten an den Tag legen können. Verantwortungsvolle Besitzer versichern ihr Pferd ebenfalls. Innerhalb der Versicherung ist neben den typischen Schäden auch die Absicherung der Reitbeteiligung gegeben.

Jetzt vergleichen

Der letzte Test der Stiftung Warentest

Im Jahr 2010 unternahm die Stiftung Warentest einen letzten Test in Bezug auf die Hundehaftpflichtversicherungen. Sie gab den Lesern den Rat, einen Schutz zu suchen, ganz gleich, ob der Hund gehorsam ist, oder nicht. Des Weiteren gab sie zu Bedenken, bei der Auswahl auf die Versicherungssumme zu achten. Sie sollte mindestens 3 Millionen Euro betragen und pauschal für Sach- und Personenschäden aufkommen. Im Anschluss stellen wir fünf Tarife der Versicherungen vor, um sich ein kleines Bild davon machen zu können, was die Versicherungen bieten.

Fünf unterschiedliche Tarife der Versicherungen

Die Allianz bietet in einem Basistarif die Absicherung von Mietsachschäden und Deckschäden. Gleichzeitig gilt einen eingeschränkten, vorübergehender Auslandsaufenthalt und den Schutz für Welpen. Die Versicherung kostet im Jahr 118 Euro und ist mit 3 Millionen Euro abgedeckt. Die AXA sichert den Vierbeiner mit dem Alternativ-Tarif ab. Er kostet im Jahr 83 Euro, ist 3 Millionen Euro abgedeckt und gilt sowohl für Mietsachschäden, Deckschäden und den Auslandsaufenthalt. Bereits hier zeichnet sich die Leistung im Gegensatz zur Prämie ab.

Cosmos Direkt und Ergo Versicherung

Die Cosmos Direkt ist eine Versicherung, die eigentlich für gute Tarife spricht. Bei der Tierhalterhaftpflicht hat sie jedoch einen Ausreißer. Der Basistarif ist mit 3 Millionen Euro abgesichert, bietet aber keinen Schutz bei Mietsachschäden, Deckschäden oder übernimmt die Schäden der Welpen. Lediglich der Auslandsaufenthalt ist eingeschränkt abgesichert. Die Versicherung kostet 81 Euro. Im Gegensatz dazu ist die Ergo für sämtliche Leistungen zu gebrauchen und kostet im Schutz-Tarif 95 Euro pro Jahr, ist dabei auch auf 5 Millionen Euro versichert. Die Haftpflichtkasse Darmstadt und die Degenia bieten als Versicherer einen sehr guten Versicherungsschutz an.

Versicherung mit höchster Deckungssumme

Die Versicherung, welche die höchste Deckungssumme von 15 Millionen Euro besitzt, ist die Huk-Coburg. Die Tierhalterhaftpflichtversicherung bietet dazu auch noch gute Leistungen an. Sowohl Mietsachschäden sind abgedeckt, der vorübergehende Auslandsaufenthalt und Deckschäden. Wer nicht vorhat zu züchten, kann diese Versicherung getrost in Anspruch nehmen. Inzwischen kostet sie 82 Euro pro Jahr, bietet für diesen Preis aber eine optimale Abdeckung in allen Sparten. Die Testsieger bei einem Instituten, sagen nicht über die eigenen Anforderungen aus.

Welche Tiere in der Haftpflichtversicherung versichert sind

Wer die gewöhnliche Privathaftpflichtversicherung dazu nutzen möchte, seinen Hund abzudecken, beziehungsweise dessen verursachte Schäden, wird Probleme bekommen. Hunde sind immer gesondert zu versichern. Daher ist es wichtig, früh genug eine Versicherung für den Vierbeiner zu finden. In der gewöhnlichen Privathaftpflicht sind ausschließlich Kleintiere wie Hamster, Kaninchen oder Katzen versichert. Ziervögel gehören ebenfalls dazu. Alles was größer ist, muss gesondert versichert werden.

Wenn der Hund mal krank wird

Vor Krankheiten kann sich kein Hundebesitzer verschließen. Manche Hunde sind zwar nicht so anfällig, wie andere, doch verursachen sie beim Tierarzt jährliche Kosten. Die Haftpflichtversicherung kommt für diese Kosten nicht auf, weswegen es sich für jeden Besitzer lohnt, eine Krankenvollversicherung oder OP-Versicherung für das Tier abzuschließen. Auf diesem Weg ist man auch im Alter des Tieres abgesichert und ermöglicht sich somit noch ein wenig mehr gemeinsame Zeit, die ohnehin schon viel zu kurz ausfällt.

Wozu eine Krankenversicherung für den Hund dient

Muss der vierbeinige Gefährte einmal zum Tierarzt, entstehen immer Kosten, die man sich selbst nicht erklären kann. Als Mensch ist man von der Krankenkasse abgesichert. Ein Tier hat diesen Vorteil nicht. Doch der Besitzer ist in der Lage dazu, das Tier mittels Krankenversicherung abzusichern. So zahlt er jeden Monat etwa 20 Euro und kann sein Tier bestens gegen Krankheiten absichern. Prüfungsgremien wie die Stiftung Warentest raten jedoch von solchen Versicherungen ab und eher zum Abschluss einer OP-Versicherung, die dem Besitzer horrende Kosten erspart. Auch eine Berufshaftpflicht ist notwendig.

Welche Leistungen die Krankenversicherung übernimmt

Innerhalb einer Tierkrankenversicherung sind meist die ambulanten und stationären Heilbehandlungen enthalten. Dazu kommt die Übernahme von Operationskosten. Ob eine Versicherung Vorsorgemaßnahmen oder die Kastration übernimmt, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Viele wehren sich auch gegen die Übernahme von Impfkosten. Sofern die Kastration medizinisch notwendig ist, übernehmen die meisten Kassen die Kosten. Auch hier gilt meist eine Einschränkung, was die Rasse des Hundes betrifft.

Jetzt vergleichen

Die Voraussetzungen für eine Tierkrankenversicherung

Bei den meisten Anbietern sind nur wenige Regelungen vorgeschrieben, um eine Krankenversicherung für das Tier abzuschließen. Es muss ein Mindestalter von 2 bis 4 Monaten erreicht sein, das Höchsteintrittsalter liegt bei den meisten Anbietern bei 7 Jahren. Des Weiteren ist die Rasse des Hundes ausschlaggebend, da sich auch hier die meisten weigern, einen sogenannten Listenhund mit in die Versicherung aufzunehmen. Ob eine Versicherung über das Alter von 7 Jahren hinaus noch sinnvoll ist, entscheidet alleine der Hundebesitzer.

Die OP-Versicherung

Die OP-Versicherung beinhaltet sämtliche Kosten, die ein Tier beim Tierarzt verursacht, sofern eine OP damit verbunden wird. Das heißt, sind Voruntersuchungen notwendig und der Hund wird anschließend operiert und benötigt eine Nachsorge, kostet dies den Besitzer für gewöhnlich drei bis vierstellige Beträge. Im Falle einer OP-Versicherung sind sämtliche aufkommenden Kosten abgedeckt und der Besitzer kann der schweren Entscheidung des Abschieds womöglich noch etwas Zeit einräumen.

Agila nimmt jede Rasse auf

Wer sich für eine Tierkrankenversicherung bei der Agila entscheidet, erhält innerhalb des OP-Schutzes sowohl die Übernahme von Operationen als auch alle damit verbundenen Untersuchungen. Die Agila nimmt jede Rasse auf und hat keine weiteren Voraussetzungen als ein Eintrittsalter von mindestens 2 Monaten und höchstens 4 Jahren. Sie kostet im Jahr 191 Euro für den Hund, 119 Euro für die Katze. Hierbei handelt es sich um eine reine OP-Versicherung, die besonders sinnvoll für die Besitzer sind, sofern der Hund im Alter besondere Behandlungen erfordert.

test.de vergleicht Hundehaftpflichtversicherungen

  • Allianz
    Allianz (SicherheitBest)
    Allianz (SicherheitPlus)
    Alte Leipziger (classic)
    Alte Leipziger (comfort)
    Ammerländer (Comfort)
    Ammerländer (Economic)
    Arag (Basis)
    Arag (Komfort)
    Arag (Premium)
    Axa
    Axa (alternativ)
    Baden-Badener (Top)
    Barmenia (Basis)
    Barmenia (Top)
    Basler (Ambiente Top)
    Basler (Ambiente)
    Bavaria Direkt / Ovag
    Bayer. Hausbesitzer (Plus)
    Bayerische (Optimal)
    BGV (Exklusiv)
    Bruderhilfe
    Concordia
    Cosmos (Basis)
    Cosmos (Comfort)
    DA Direkt
    Debeka
    DEVK (Komfort)
    Ergo
    Ergo (Haus & Gassi)
    ErgoDirekt
    Europa (Basis)
    Europa (Komfort)
    Feuersozietät
    Generali
    GHV Darmstadt
    Gothaer
    GVO (Smart and easy)
    GVV (Premium)
    Haftpflichtkasse Da. (Komfort Plus)
    HanseMerkur
    HDI (Basis)
    HDI (Rundum Sorglos)
    Helvetia
    Huk24
    Huk-Coburg Allgemeine
    Interrisk (XXL Option „Beitragsregulierung“)
    Itzehoer
    Janitos (Balance)
    Janitos (Best Selection)
    Lippische
    Neckermann
    Nürnberger
    NV (Premium)
    Öffentl. Braunschweig
    ÖVB
    Rheinland (Plus)
    SHB (Klassik (Form 10))
    SHB (Klassik (Form 5))
    Signal Iduna (Exklusiv)
    Signal Iduna (Optimal)
    Stuttgarter
    SV Sparkassen Versicherung (Komfort)
    Uelzener (basis)
    Uelzener (premium plus)
    Uelzener (premium)
    Vers.kammer Bayern (Kompakt)
    Vers.kammer Bayern (Optimal)
    VGH
    VHV (Klassik-Garant + Exklusiv)
    VHV (Klassik-Garant)
    Volkswohl Bund
    VPV (Exklusiv)
    VPV (Kompakt)
    Waldenburger
    WGV
    Württembergische
    WWK
    Zurich (Basis)
    Zurich (Top)

Vergleich mit der Uelzener

Die Uelzener ist eine weitere Versicherung, die Tierbesitzer immer gerne empfehlen. Auch sie nehmen jede Rasse auf, setzen ein Alter von 2 Monaten voraus. Ein besonderer Vorteil: Wer sich dazu entschließt, den Hund auch im gehobenen Alter noch zu versichern, kann dies bei der Uelzener ohne Probleme. Übernommen werden ausschließlich die Operationskosten und sämtliche damit verbundenen Behandlungen. Sie kostet für den Hund 188 Euro im Jahr, die Prämie orientiert sich allerdings anhand des Alters. Für Katzen verlangt die Uelzener 103 Euro pro Jahr.

Jetzt vergleichen

Selbstbehalt bei OP-Versicherung

Die meisten Versicherungsanbieter verlangen vom Besitzer auch bei der Inanspruchnahme einer Operation einen gewissen Selbstbehalt. Dieser ist allerdings im Gegensatz zur Gesamtsumme der Operationskosten so gering, dass es sich durchaus lohnt, diesen zu bezahlen. Er beläuft sich meist auf nicht mehr als 200 Euro, die ohne Weiteres zahlbar sind, sofern eine größere Operation ansteht, die Kosten im vierstelligen Bereich verursacht. Die Selbstbeteiligung muss von den Versicherungen klar als solches deklariert sein, um den Versicherten aufzuklären.

Viele Versicherungen ermöglichen Top-Schutz bei Haftpflichtversicherungen

Neben den hier vorgestellten Basistarifen bieten viele Versicherungen auch einen Top-Schutz an, in dem weitere Leistungen enthalten sind. Das bedeutet, dass beispielsweise bei der Versicherung eines Pferdes auch Flurschäden mitversichert sind. In jenen, die innerhalb des Basistarifs keine Mietsachschäden versichern, ist dies nun abgesichert. Ebenfalls setzen viele Versicherungen gegen Aufpreis zum Top-Schutz eine höhere Deckungssumme ein. Diese erreicht bei den meisten Anbietern aber bei weitem nicht den Schutz der Huk-Coburg mit 15 Millionen Euro.

Versicherung für Zweit- oder Dritthund

Die meisten Hundebesitzer kommen mit der Zeit auf die Idee, einen weiteren Hund anzuschaffen. Andere sind nach zwei Hunden noch immer nicht zufrieden und schaffen sich einen dritten an. Für diese Menschen haben manche Versicherungsanbieter besondere Tarife, in denen der zweite oder dritte Hund weniger kosten als der erste. Für Mehrhundebesitzer ist es daher lohnenswert, die jeweiligen Versicherungen zu prüfen und sich das beste Angebot herauszusuchen, um einen optimalen Schutz der Tiere und für sich selbst zu gewährleisten.

Wie eine Schadensmeldung abläuft

Kommt es zu einem Schaden, ist der Versicherte dazu angehalten, sich innerhalb von 24 Stunden bei der Versicherung zu melden. Die Versicherung verlangt in den meisten Fällen zunächst einen groben Umriss des entstandenen Schadens und schickt dem Versicherten anschließend ein paar Papiere zu, die er ausfüllen muss. Nach einer Prüfung, die in den meisten Fällen nicht länger als sieben Tage in Anspruch nimmt, erhält der Versicherte die Schadenszahlung. Kommt es zu einem Personenschaden, nimmt die Versicherung Kontakt mit dem Geschädigten auf und erledigt alles weitere.

Haftpflichtversicherung für Hund in Tests sehr zahlreich vorhanden

Eine Haftpflichtversicherung Hund ist immer empfehlenswert, wenn man sich einen Vierbeiner anschafft. Um alle Schäden abdecken und bezahlen zu können, muss die Versicherung eine angemessene Deckungssumme besitzen. Sie sollte stets 3 Millionen Euro hoch sein oder höher. Die Axa bietet einen guten Basistarif, es gibt aber genügend Versicherungen, die gleichwertige oder bessere Angebote bieten. Die Versicherung ist daher so wichtig, da der Hund nicht über die private Haftpflichtversicherung abgesichert ist.

Jetzt vergleichen