KFZ Versicherung Test & Testsieger 2018

Die Angebotsvielfalt auf dem Markt der KFZ-Versicherung ist sehr groß und meist unüberschaubar. Neukunden erhalten große Rabatte und bekommen in aller Regel verbesserte Konditionen als im Vergleich dazu Bestandskunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Vielfahrer oder Fahranfänger. Nahezu jeder kann von den neuen Angeboten der Versicherungen profitieren. Das bestätigt auch ein Vergleich der Stiftung Warentest. Auch hier können Sie die leistungsstarken Autoversicherer des Tests vergleichen. Im Test sind die 152 wichtigsten Tarife der Versicherer vertreten.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

KFZ Versicherung Test 2018- Preisunterschiede für KFZ-Haftpflicht sehr hoch

KFZ Versicherung Test 2017

Die Stiftung Warentest konnte vor allem bei den Fahranfängern große Preisunterschiede ausmachen. So wurde ein 19 Jahre alter Modellkunde für die Berechnung zugrunde gelegt. Der ermittelte Testsieger bietet für den Kunden einen Tarif mit einem Jahresbeitrag von 1.377 Euro.

Der klare Verlierer im Test verlangt vom Fahranfänger ganze 4.584 Euro. Das ist ein Preisunterschied von gesamt 3.207 Euro. Der Testsieger ist bei diesem Modellkunden die WGV im Basistarif. Der teuerste Anbieter wird von der Stiftung Warentest namentlich nicht erwähnt. Große Preisunterschiede sind aber auch bei Vielfahrern und Familien auszumachen. So beträgt die Differenz auch in den Jahren 2016 und 2017 bis zu 900 Euro.

Jetzt vergleichen

Aktuelle Testsieger der DISQ Kundenumfrage

Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat eine Kundenumfrage veranlasst und folgende Testsieger ermitteln können:

TestplatzierunngTestsiegerTestwertungTesturteil
Platz 01HUK-Coburg80,3sehr gut
Platz 02DEVK77,1gut
Platz 03VHV77,0gut
Platz 04SV Sparkassenversicherung74,9gut
Platz 05LVM74,9gut
Platz 06Provinzial Rheinland74,7gut
Platz 07Württembergische74,5gut
Platz 08Zurich74,3gut
Platz 09ADAC74,1gut
Platz 10Itzehoer73,6gut

Weitere Testergebnisse des DISQ KFZ Tests:

  • 11 Signal Iduna 72,9 gut
  • 12 Versicherungskammer Bayern 72,7 gut
  • 13 Axa 72,6 gut
  • 14 Debeka 72,5 gut
  • 15 Westfälische Provinzial 72,4 gut
  • 16 Gothaer 72,4 gut
  • 17 Allianz 72,3 gut
  • 18 Kravag 72,2 gut
  • 19 R+V 72,1 gut
  • 20 HDI 71,5 gut
  • 21 AachenMünchener 71,1 gut
  • 22 Ergo 69,6 befriedigend
  • 23 VGH 67,8 befriedigend
  • 24 Generali 67,7 befriedigend

Jetzt vergleichen

Testsieger der Stiftung Warentest bei Fahranfänger

19 Jahre alter Fahrer und null Punkte in Flensburg. For Fiesta 1,2,Baujahr 1999 und einer jährlichen Fahrleistung von 17.000 km. Die Schadensfreiheitsklasse beträgt 0,5.

  • Platz 1: WGV (Basis) mit einem Beitrag von 1.377 Euro im Jahr.
  • Platz 2: WGV (Optimal) mit einem Beitrag in Höhe von 1.384 Euro im Jahr
  • Platz 3: OVAG (Gespart) mit einem Beitrag in Höhe von 1.440 Euro im Jahr
  • Platz 4: DA Direkt (Plus) mit einem Beitrag in Höhe von 1.566 Euro im Jahr
  • Platz 5: deutsche internet (Basis Sorglos) mit einem Beitrag in Höhe von 1.682 Euro im Jahr
  • Platz 6: Europa (Basis) mit einem Beitrag in Höhe von 1. 745 Euro im Jahr
  • Platz 7: R+V24 (Basis) mit einem Beitrag in Höhe von 1. 747 Euro im Jahr
  • Platz 8: Huk24 (Basis) mit einem Beitrag in Höhe von 1. 749Euro im Jahr
  • Platz 9: Hannoversche Direkt mit einem Beitrag in Höhe von 1. 754 Euro im Jahr
  • Platz 10: Feuersozietät (Kompakt) mit einem Beitrag in Höhe von 1. 766 Euro im Jahr

Auswertung Testergebnis

Ausschlaggebend für die Beitragshöhe sind das Alter des Halters, die jährliche Fahrleistung in km, der jeweilige Beruf des Fahrers sowie die Wohnsituation. Wichtig bei Neuwagen ist, dass eine Neuwertentschädigung vertraglich vereinbart wird. Auch wenn dieses Testergebnis ein guter Gradmesser bei der Findung des günstigsten Tarifes ist, so sollte stets ein individueller Vergleich nicht gescheut werden. Es handelt sich bei allen Testergebnissen und ermittelten Testsiegern jeweils nun um die Berechnung von Modellkunden. Im Einzelfall ist der Testsieger ein ganz anderer.

Jetzt vergleichen

ServiceValue testet die besten Autoversicherungen

  • AachenMünchener
  • ADAC Versicherungen
  • Allianz
  • Concordia
  • CosmosDirekt
  • Direct Line
  • Huk24
  • HUK-Coburg
  • LVM
  • Provinzial Rheinland
  • SV Sparkassenversicherung

Test für Vielfahrer (Stand 2018)

Die Stiftung Warentest hat auch die Angebote für Vielfahrer verglichen. Auch bei diesem Vergleich ist die WGV (Basis Select) mit einem Jahresbeitrag von insgesamt 617 Euro als Testsieger ermittelt worden. Der teuerste Anbieter verlangt hingegen Kosten in Höhe von 1.553 Euro. Auch dieser Preisunterschied ist mit 936 Euro sehr beträchtlich. Daran lässt sich erkennen, dass ein guter Vergleich sich auch für Vielfahrer positiv auswirken kann.

Angebote für Familien im Vergleich

Familien haben mit den geringsten Beitragssätzen zu rechnen. Auch hier ist die WGV mit ihrem Tarif Gemeinde (Basis Select) der günstigste Anbieter im Test. Aber auch die HDI, HUK 24, die Huk-Coburg sowie die CosmosDirekt haben für vor allem junge Familien sehr günstige Tarife in ihrem Sortiment. Im Vergleich der Stiftung Warentest betragen die Kosten beim teuersten Anbieter 499 Euro. Zwar ist die Differenz heirbei nicht so hoch wie bei den Fahranfängern und bei den Vielfahrern, allerdings können solche Tarife bereits im Vorfeld gemieden werden.

Jetzt vergleichen

Alleinfahrer in 2018

Die günstigsten Tarife haben Alleinfahrer laut Stiftung Warentest zu erwarten. Hierbei kann die Direct Line mit jährlichen Kosten von 252 Euro als Testsieger ermittelt werden. Der teuerste Tarif kostet 597 Euro im Jahr. Auch das ergibt noch immer eine Differenz von 345 Euro.

Wer hat nicht teilgenommen

Bedauerlicherweise hat eine Vielzahl sehr bekannter Anbieter an der Erhebung nicht teilgenommen. Unter anderem die Allianz, die Continentale, die Generali, die Mannheimer sowie die Signal Iduna. Gerade bei dem größten deutschen Versicherer, der Allianz, ist die besonders bedauerlich.

Münchener Verein und Saarland wollten uns keine Tarifdaten liefern, weil sie nach dem Stichtag des Tests neue Tarife auf den Markt bringen. Die schauen wir uns später an.

Angebot für das Auto anfordern

Viel falsch machen kann man mit den ermittelten Testsiegern der Stiftung Warentest wohl nicht. Dennoch handelt es sich stets um eine Berechnung von Modellkunden. Somit können die persönlichen Angebote variieren. Das heißt, dass noch immer Sparpotential vorhanden ist. Unter haftpflichtversicherung-testberichte.de können Sie sich das Angebot auf Ihre Bedürfnisse zusammenstellen. Machen Sie auch hier den KFZ Versicherung Test 2017.

Jetzt vergleichen

Wechseln lohnt sich fast immer

Für Neukunden ist eine Autoversicherung in der Regel günstiger zu bekommen als für Bestandskunden. Das Fachmagazin Finanztest hat insgesamt die Angebote von weit mehr als 70 Versicherungen untersucht. Dabei kann das Verbrauchermagazin zum dem Urteil gelangen, dass Kunden bis zu 2.000 Euro sparen können. Es gilt jedoch den richtigen Anbieter zu finden. So können Autofahrer auch im Jahre 2014 viel Geld sparen. Aktueller Testsieger wird die HUK24 KFZ Versicherung. Aber auch andere Versicherer bieten sehr gute Leistungen für das Auto wie die Stiftung Warentest ermitteln kann. Erfahren Sie hier noch mehr zum Thema Wechsel.

Farhrzeugbrief und Schutzbrief für Versicherungsnehmer

Versicherungsgesellschaften wie der ADAC bieten eine günstige Absicherung je nach Typklassen und Fahrzeugtyp für ihre Mitglieder an. Ein Neuwagen sollte laut Versicherungsvergleich auch einen Kaskoschutz erhalten, um im Schaden abgesichert zu sein. Auch bei der Reparatur kann eine Selbstbeteiligung in der Police vereinbart werden, um sparen zu können. Am teuersten wird es immer dann, wenn ein Motorrad versichert werden soll wie die Rechner zeigen. Im Vergleich zu Autos gibt es nur selten einen Rabatt. Der Versicherungsvergleich zeigt zudem, dass wie eine Altersvorsorge, eine Pflegeversicherung oder eine Unfallversicherung die Beiträge abgesetzt werden können.

Werkstatt-Tarife weitaus günstiger, teurer sind andere Police

Finanztest hat ermittelt, das vor allem der Werkstatt-Tarif zum Teil wesentlich günstiger ausfällt als bei herkömmlichen Policen. Die Versicherer belohnen die Kunden bei der Wahl dieser Tarife mit zum Teil sehr hohen Nachlässen. Der einzige Haken an diesen speziellen Autoversicherungen ist jedoch, dass die Versicherten keine freie Werkstattwahl besitzen. Denn grundsätzlich gilt es den Service bei einem Vertragspartner der KFZ-Versicherung in Anspruch zu nehmen. Ein großer Vorteil ist jedoch, dass der Versicherungsnehmer einen Rabatt in Höhe von etwa 20 Prozent erhält. Die Angebote der Direktversicherer fallen je nach Autoversicherung noch günstiger als als im Vergleich zu anderen Versicherungen. Das gilt auch für 2017.

Jetzt vergleichen

Fahranfänger können am meisten einsparen

Für Fahranfänger ist der Test noch bedeutender als für erfahrene Autofahrer. Denn im Vergleich können Preisunterschiede von bis zu 2.000 Euro ausgemacht werden. Verlangt der aktuelle Testsieger im Jahr nicht einmal 1.000 Euro von jungen Leuten, so zahlt man beim Schlusslicht knapp 3.000 Euro jährlich. Die im aktuellen Test besten Autoversicherungen sind:

  • Platz 01: Huk24 Basis
  • Platz 02: WGV Basis
  • Platz 03: Itzehoer Simple Drive
  • Platz 04: Huk-Coburg Allgemeine Basis
  • Platz 05: DA Deutsche Allgemeine Komfort

Laut Testbericht gibt es bei der HUK-Coburg nicht nur eine herkömmliche Haftpflicht, sondern gleich einen sehr guten Teilkasko-Versicherungsschutz zu bekommen. Derzeitig liegt der Jahresbeitrag bei knapp 900 Euro. Für junge Fahrzeughalter gibt es derzeit kaum einen günstigeren Schutz zu bekommen. Wie wichtig eine Berufshaftpflicht für Fahrlehrer ist, erfahren Sie auf diesem Beitrag.

Der Leistungsumfang einer KFZ-Versicherung

Wie eine private Haftpflichtversicherung auch, so werden auch bei einer KFZ-Haftpflichtversicherung unberechtigte Ansprüche nach Art einer Rechtsschutz schlichtweg abgewehrt. Laut Focus Money zählt der ADAC zu den fairsten Versicherungsgesellschaften in Deutschland. Die Leistungen für die Mitglieder sind:

  • Werkstattwahl ist frei
  • Kaufpreisentschädigung bis zu einem Zeitraum von 24 Monaten
  • Familienangehörige können im Rahmen der „Auto-FamilienVersicherung“ mitversichert werden
  • Weitere Rabatte für jedes zweite Fahrzeug
  • Es lassen sich sowohl ein Pkw, ein Motorrad als auch ein Wohnmobil versichern
  • Es sind alle Privatfahrzeuge versicherbar
  • Bei einem Unfall zahlt der Versicherer auch im Ausland

Einen Nachlass gibt es auch für Kinder, die sich noch in der Ausbildung befinden.

Jetzt vergleichen

Neue Typklasse im neuen Jahr

Die Autoversicherer haben das Recht die Beiträge nach dem entsprechenden Fahrzeugtyp hin zu kalkulieren. Dabei erfolgt eine Einteilung in jeweilige Typklassen. Diese Typen (Lexikon) können sich jedoch jährlich ändern. Die Klassen können in einen Rechner eingegeben werden, um die tatsächlichen Prämien zu berechnen. Der Tarifrechner wird die Unternehmen nach dem günstigsten Preis hin auflisten. Finden Sie direkt hier die besten Angebote.

Jetzt vergleichen

Die besten Tarife für diejenigen, die viel unterwegs sind

KFZ-Versicherer bieten zwar einen ähnlichen Leistungsumfang, nur der Preis unterscheidet sich in einigen Fällen sehr deutlich. So zahlt der Versicherte beim Testsieger 700,00 Euro weniger als beim Verlierer des Tests. Ähnliche Preisunterschiede können auch für die Familie ermittelt werden. Die Ergebnisse im Überblick:

  • Platz 01: Huk-Coburg Allg. Basis
  • Platz 02: AachenMünchener Basis
  • Platz 03: ADAC Eco
  • Platz 04: WGV Basis
  • Platz 05: Bruder­hilfe

Auch die Allianz und die DEVK Versicherung bietet sehr gute Konditionen. Und das nicht nur im Bereich der Fahrzeughalter-Haftpflicht, sondern auch in Sachen private Unfallversicherung, Krankenversicherung, Altersvorsorge, Pflegeversicherung, Hausratversicherung, Lebensversicherung sowie Schutz bei Berufsunfähigkeit als auch betriebliche Haftpflichtversicherung. Zum Anbieter gelangen Sie auch hier.

Die verschiedenen Arten einer Haftpflicht im Test

Jetzt vergleichen

Tipps- Was Experten bei einer Preiserhöhung raten

Die Wechselzeit ist immer bis zum 30. November eines jeden Jahres begrenzt. Ein Wechsel ist immer dann sinnvoll, wenn die KFZ-Versicherer die Preise anziehen. Das raten Experten aus dem Bereich Finanzen und Wirtschaft nahezu übereinstimmend. Der Test hat ergeben, dass Neukunden grundsätzlich sehr viel günstigere Prämien erhalten als bei einem älteren Vertrag. Der Versicherungsvergleich wird dennoch angeraten. Folgende Gesellschaften bieten laut Stiftung Warentest nicht nur ein sehr gutes Beitragsniveau, sondern auch einen hervorragenden Unfallschutz:

  • Hannoversche
  • DirectLine Direktversicherung
  • Admiral Direkt
  • DA Deutsche Allgemeine

Informationen zum Basisschutz der LVM auch hier.

Große Vielfalt als Vor- und Nachteil

Angesichts der Vielfalt am Versicherungsgsmarkt können Verbraucher schon mal den Überblick verlieren. Der Konkurrenzkampf ist auch in diesem Jahr wieder entfacht. Autofahrer sollten aus dem Preiskampf jedoch ihren Vorteil ziehen. Denn die Unternehmen machen große Zugeständnisse.  Wer wechselt, für den wird es zumindest nicht teurer werden. Weiters auch:

KFZ Versicherung Test 2018

Der Test im Bereich der KFZ Versicherung zeigt, dass der Unterschied vor allem im Beitrag liegt, weniger in den Leistungen. Ein Tarif-Check ist sehr wichtig, um den günstigsten Schutz zu erhalten. In einigen Fällen liegen die Differenzen der KFZ Versicherungen bei bis zu 2.000 Euro. Um dem Preisgefälle zu entgehen, sollen die Angebote genauer verglichen werden. Auch hier haben Sie die Möglichkeit einen individuellen Vergleich durchzuführen.

Jetzt vergleichen

Absicherung nicht nur für das Auto

Die Kfz-Versicherung ist eine spezielle Police, die abgeschlossen werden muss. Hierzu ist der Halter eines Fahrzeuges gesetzlich verpflichtet. Die Versicherung für das Kfz ist nur ein Teilbereich der Autoversicherung, die gleichzeitig Kaskoversicherung, Schutzbrief und eine Insassenunfallsversicherung einschließt. Ein Kfz Versicherung Test hilft bei der Auswahl der richtigen Versicherung sehr gut weiter, denn der Dschungel der Tarife ist sehr unübersichtlich. Allerdings sollte man sich nicht unbedingt am Testsieger orientieren, da dieser nur einem Musterkunden entspricht.

Diese Leistung übernimmt die Versicherung

Festgeschrieben ist, dass die Kfz-Versicherung grundsätzlich Personen- und Sachschäden übernimmt, oder reine Vermögensschäden. Ausschlaggebend ist hierfür, dass der Halter des Fahrzeuges für den entstandenen Schaden verantwortlich ist. Falls der Unfall von einem anderen Fahrer verursacht wird, muss auch dieser seinen Beitrag leisten, indem er seine Versicherung hierfür aufkommen lässt. Ein weiterer Bereich umfasst die Regulierungsvollmacht. Mit ihrer Hilfe übernimmt die Versicherung eine Reparatur, gegen den Willen des Versicherungsnehmers.

Diese Kriterien sind beim Antrag ausschlaggebend

Wer einen Versicherungsantrag bei einer Versicherung stellt, muss einige Angaben zu seinem Fahrzeug hinterlegen. Sie sind ausschlaggebend für die Höhe der monatlichen Prämie, welche der Fahrzeughalter an die Versicherung zahlen muss. Hierzu gehören die Typklasse des Autos, ob es eine Vollkasko- oder Teilkasko-Police wird und die Regionalklasse des Zulassungsortes. Des Weiteren werden unterschiedliche Daten zum Fahrzeughalter aufgenommen. Diese beschreiben wir im nächsten Abschnitt im Detail.

Jetzt vergleichen

Fahranfänger zahlen meistens mehr

Zu den Angaben der eigenen Person gehören das Alter des Versicherungsnehmers und der Zeitraum der Ausstellung der Fahrerlaubnis. Des Weiteren wird die Abstellsituation des Autos bewertet und ob der Fahrer alleine mit dem Fahrzeug fahren darf. Ein weiteres Kriterium ist die jährliche Kilometerleistung und ob es bereits ein paar negative Bemerkungen im Fahreignungsregister Flensburg gibt. Fahranfänger zahlen meistens einen höheren Beitrag, ebenso Menschen, die im Jahr mehrere tausend Kilometer verfahren.

Jetzt vergleichen

Teil- oder Vollkasko auswählen

Die Teil- oder Vollkasko hat eine erhebliche Wirkung auf den resultierenden Beitrag, doch die wenigsten wissen, worum es sich dabei genau handelt. Die Teilkaskoversicherung sichert den Halter gegen die Schäden am eigenen Fahrzeug ab. Sie können durch Brand, Diebstahl oder Explosion entstanden sein. Selbst Marderbisse sind abgedeckt. Häufig ist eine Selbstbeteiligung mit in die Versicherung eingebunden, wodurch sich die Prämie reduziert. Ebenso wirksam ist eine Werkstattbindung, die jedoch nicht unbedingt gerne bei Versicherten genutzt wird.

Einzelheiten zur Vollkasko

Die Variante der Vollkaskoversicherung umfasst sämtliche Leistungen in Bezug auf das eigene Auto, die nicht bereits in der Teilkasko-Versicherung enthalten sind. Vandalismus, selbst verschuldete Unfallschäden und weitere Leistungen sind in einem solchen Versicherungsvertrag inklusive. Dafür hat der Versicherte jedoch auch die Pflicht, das Fahrzeug gesetzeskonform zu verwenden und einen unberechtigten Gebrauch zu vermeiden. Kommt es zu einem Schadensfall, muss innerhalb einer Woche die Meldung erfolgen und der Unfallhergang mit allen Details geschildert werden können.

Schadensregulierung bei der Versicherung

Kommt es zu einem Unfall und man ist der Schuldige, muss man sich so rasch wie möglich bei der Versicherung melden. Diese sendet anschließend einen Fragebogen aus, den der Schuldige ausfüllen muss. Gleichzeitig wird ein Fragebogen an den Geschädigten versendet, der ebenso den Tathergang schildert. Ist dieser schlüssig und eine klare Schuldfrage geklärt, erstattet die Versicherung die fällige Schadenssumme. Im Regelfall wird ein zusätzlicher Gutachter damit beauftragt, den Schaden zu sichten und finanziell einzuschätzen.

Jetzt vergleichen

Diese Schäden werden ausgeschlossen

Die Versicherung hat jederzeit das Recht, eine Übernahme der Schäden abzulehnen, wenn es sich beispielsweise um grobe Fahrlässigkeit handelt, welche den Unfall verursacht hat. Des Weiteren fallen Vorsatz und die Veranstaltung eines Rennens in diese Kategorie. Kommt es zu einem Schaden aufgrund einer Naturkatastrophe, ist die Versicherung ebenfalls berechtigt, die Übernahme abzulehnen. Gleiches gilt für die Verursachung durch Kernenergie. Meldet der Fahrzeughalter einen Reifenschaden, wird dieser von manchen Versicherern sogar übernommen, nicht aber von allen.

 

Die Versicherung eines Zweitwagens

In immer mehr Haushalten gibt es mehr als ein Fahrzeug. Der Zweitwagen ist gesetzlich ebenfalls mit einer Kfz-Versicherung auszustatten. Bei den meisten Anbietern ist es jedoch möglich, eine Vergünstigung zu erhalten. Was den Schadenfreiheitsrabatt angeht, räumen viele Versicherer den Vorteil ein, dass der Zweitwagen mit einer Höhe von 67,5 Prozent beginnt. In seltenen Fällen wird auch die Übernahme der Prozente des Erstfahrzeuges gewährt. Besitzt man also einen Zweitwagen, ist es stets empfehlenswert, sich diesbezüglich bei der Versicherung zu erkundigen.

Jetzt vergleichen

Wichtiges Kriterium ist auch die Höhe der Deckungssumme

Jede Versicherung ist mit einer Deckungssumme ausgestattet, welche die Versicherung zur Übernahme der Schäden bereitstellt. Im Falle einer Kfz-Versicherung sollte die gesetzlich festgelegte Mindestdeckungssumme für Personenschäden 2,5 Millionen Euro betragen. Kommt es zum Tod oder einer Verletzung, sind sogar 7,5 Millionen empfehlenswert. Sachschäden werden bis zu einem Wert von 50.000 Euro übernommen. Des Weiteren gibt es Tarife, die mit einer Deckungssumme von 50 oder 100 Millionen Euro pauschal abgedeckt sind.

Online die Prämie ermitteln

Viele Versicherungen bieten auf ihren Homepages einen Prämienrechner an, mit dessen Hilfe man berechnen lassen kann, wie hoch der eigene Beitrag ausfällt. In dem Formular ist es lediglich notwendig, die eigenen Daten einzugeben und schon wird nach der Berechnung eine detaillierte Ausführung angezeigt. Mit einem Vergleichsrechner ist dieselbe Möglichkeit gegeben, nur dass in diesem Fall sogar andere Versicherungen in der Liste aufgeführt werden und ein direkter Vergleich möglich ist. Im Anschluss daran ist der direkte Kontakt zu den Versicherern möglich.

Jetzt vergleichen

Die Tests von Finanztest

Die Stiftung Warentest ist eines der Institute, die jährlich zahllose Tests erstellt, um den Verbraucher aufzuklären. Der aktuelle Test zur KFZ-Versicherung ist aus dem November 2014 (Stand 2017) und klärt darüber auf, dass viele Anbieter versteckte Kosten in ihren Tarifen enthalten. Daher ist auch ein Wechsel womöglich empfehlenswert. Die Stiftung Warentest vermittelte bereits in den Jahren 2012 und 2013 gute Eindrücke von den aktuellen Angeboten und erteilt den Lesern gute Ratschläge, die sie bei der Auswahl nach dem richtigen Versicherer nutzen können.

Der Sieger ist nicht immer entscheidend

Im Rahmen der Tests wird ein Sieger gekürt, welcher einen günstigen Preis aufweist und dabei eine gute Leistung bietet. der Hintergrund ist allerdings der, dass ein Musterkunde kreiert wird, mit dem die Informationen gesammelt werden. Dieser Musterkunde muss jedoch nicht Ihren persönlichen Eigenschaften entsprechen. Vielleicht haben Sie eine völlig andere Vorstellung davon, welche Leistungen in der Kfz-Versicherung vertreten sein müssen. Daher sollten Sie sich nicht auf den Testsieger verlassen und überprüfen, ob er sämtliche Leistungen bietet, die Sie benötigen.

Focus Money als Alternative

Neben Finanztest gibt es einen weiteren zuverlässigen Service, der online immer wieder Tests unternimmt. In dem Test von Focus Money sind häufig die gleichen Versicherer vertreten, wie auch bei Finanztest. Doch werden hier andere Gesichtspunkte und Kriterien angewandt, um einen profunden Test anzustellen. Auch hier erhält der Leser wertvolle Tipps, die er bei der Wahl nach dem besten Versicherer berücksichtigen kann. Mittels dieser beiden Möglichkeiten ist es sehr viel leichter, den richtigen Versicherer für den eigenen Bedarf zu finden.

Diese Versicherer gibt es alleine in Deutschland

Deutschland ist groß, was seine Versicherer angeht. Die folgenden Versicherungen sind häufig auch in den erwähnten Online-Tests vertreten: Huk24, ADAC, Huk-Coburg, Bavaria Direkt, Barmenia, Bruderhilfe, DA Direkt, DEVK, Debeka, Admiral, Cosmos Direkt, Ergo, Generali, Gothaer, Garanta, HDI Gerling, Hannoversche, Helvetia, HanseMerkur, Uniqa, Kravag, Europa, AachenMünchener, Continentale, Condor, Concordia, Allianz, AXA Asstel, Alte Leipziger, LVM, Nürnberger, Provinzial und Signal Iduna. Des Weitere bieten Banken wie die Sparkasse entsprechende Policen an. Auch der Anhänger sollte mitversichert werden. Alles Weitere rund um die Arten, eine günstige Vollkaskoversicherung, die Pflicht der Autoversicherung, den Typklassen, der Teilkaskoversicherung für den PKW und dem mitversicherten Fahrzeugtyp unter https://www.haftpflichtversicherung-testberichte.de/haftpflichtversicherung-anhaenger-vergleich/.

Kfz-Versicherung Test 2018 ist vielfältig

Die Kfz-Versicherung hat viele Facetten, über die man sich bei dem Vergleich mehrerer Tarife im Klaren sein sollte. Das Kfz wird nicht einfach nur versichert. Oft stehen Pflichten und einige Rechte mit der Versicherung in Verbindung. Der Testsieger eines Tests ist zwar hilfreich, doch sollte man sich nicht ausschließlich auf diese verlassen, sondern eine Autoversicherung suchen, die den eigenen Bedürfnissen gerecht wird. Auf diesem Weg ist es möglich, einen guten Anbieter zu finden und eine Kfz-Versicherung, die im Notfall zur Seite steht und einen guten Service liefert.

Jetzt vergleichen