Produkthaftpflichtversicherung Kosten

Die Produkthaftpflichtversicherung ist ein Teil der Betriebshaftpflichtversicherung, das jedes Unternehmen besitzen sollte, denn er haftet für die eigens hergestellten Produkte / Erzeugniss. Sie schützt ihn vor einem finanziellen Bankrott und tritt im Schadensfall ein. Denn in den meisten Fällen ist die Produkthaftung etwas, das sich erst im Nachhinein bemerkbar macht und somit großen Schaden verursacht. Weiterhin sollte bei dieser Form der Gewerbeversicherung auf die Rückrufkostenversicherung, Berufshaftpflichtversicherung, Vermögensschadenhaftpflicht und Haftung bei Sachschäden geachtet werden. 

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Produkthaftpflichtversicherung Kosten – Kurze Beschreibung

berufshaftpflicht-rechtsanwalt

Produkthaftpflicht Kosten

Die Produkthaftpflichtversicherung ist eine zusätzliche Option, die Teil der Betriebshaftpflichtversicherung ist. Das heißt, sie ist noch einmal mit einer gesonderten Versicherungssumme abgedeckt und einer Selbstbeteiligung, die im Schadensfall greift. Die Erweiterung erweist sich als besonders nützlich für diejenigen, die produzieren und Produkte an einen Kunden weitergeben. Hierbei kann es sich auch um Rohstoffe handeln, die in den Produktionsweg gelangen sollen, um in die Weiterverarbeitung zu gelangen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Beispiele und Bedingungen- Wenn ein Produkt fehlerhaft ist

Stellt der Kunde fest, dass das gelieferte Produkt oder der Rohstoff fehlerhaft ist oder zugesicherte Eigenschaften nicht aufweist, kann er beim Anbieter reklamieren. Dem Produzenten entsteht dabei grundsätzlich ein finanzieller Schaden, da er keinen Gewinn mit den fehlerhaften Produkten erzielen kann. Für die Übernahme der finanziellen Angelegenheiten ist die Produkthaftpflicht zuständig. Sie schützt den Unternehmer vor einem finanziellen Bankrott und sichert ihm auch weiterhin die Möglichkeit, Waren zu produzieren, Rohstoffe herzustellen und an Kunden zu vermitteln.

Wozu der Händler verpflichtet ist

Stellt der Händler einen Mangel selbst fest, muss er bei seinen Kunden einen Rückruf starten, um die fehlerhafte Ware aus dem Verkehr zu ziehen. Dies erfolgt meistens mittels Rückrufaktion. Je nach Produkt ist es im Anschluss notwendig, den Fehler zu beheben, oder die fehlerhaft produzierte Ware zu vernichten. Die dabei entstehenden Kosten muss der Händler selbst tragen, was er jedoch regulär nicht aus der eigenen Tasche bezahlen kann. Dies übernimmt dann im Schadensfall die Versicherung. Erfahren Sie hier alles zum Thema Vereinshaftpflicht.

Beispiel aus der Automobilindustrie

Ein Zulieferer für Autoteile produziert ein fehlerhaftes Teil und verkauft dieses an einen Kunden, der es für die Reparatur oder in der Produktion verwendet. Im Anschluss stellt sich heraus, dass das fehlerhafte Teil Funktionsstörungen in der Elektrik des Autos verursacht. Der Händler ist dazu verpflichtet, das Teil auf eigene Kosten auszutauschen. Bei Kleinteilen bleibt der Schaden gering, ist das Teil hingegen im Motor verbaut, der anschließend überhitzt, kann dies für den Produzenten teuer werden. Hier geht es zum Thema Betriebshaftpflichtversicherungen Kosten.

Fälle aus der Lebensmittelindustrie

Innerhalb der Lebensmittelindustrie arbeitet man mit empfindlichen Rohstoffen. Arbeitet ein Unternehmen beispielsweise mit kontaminiertem Fleisch und verarbeitet dieses zu Dosensuppe, ist eine ganze Charge an Dosensuppen betroffen. Stellt ein Kunde oder der Produzent selbst den Schaden fest, muss er sämtliche zur Charge gehörenden Dosen aus dem Verkehr ziehen. Da es sich hierbei meist um mehrere hundert Dosen pro Charge handelt, entsteht dem Betrieb ein hoher Schaden, da er die produzierte Ware vernichten muss, statt damit Gewinn zu erzielen. Hier geht es zum aktuellen Hausratversicherung Test.

Fall von 2011 – 4700 Betriebe mussten aufgrund von kontaminierten Futtermitteln schließen

Im Jahr 2011 trug sich ein typischer Fall für die Inanspruchnahme einer Produkthaftpflichtversicherung zu. Damals wurden aufgrund von kontaminierten Futtermitteln 4.700 Betriebe vorsorglich geschlossen. Das verseuchte Futtermittel war über 150.000 Tonnen Mischfutter in die Betriebe von Landwirten gelangt. Der sogenannte Dioxin-Skandal schrieb Schlagzeilen, etwa 40 bis 60 Millionen Euro Schaden pro Woche wurden verzeichnet. Angesichts solcher Zahlen ist der finanzielle Ruin des Futterproduzenten vorprogrammiert.

Welche Leistungen erbringt die Produkthaftpflichtversicherung

Die Leistungen der Versicherungen umfassen, je nach Vertragsbedingungen, die Abwehr von unberechtigt erhobenen Ansprüchen und die Übernahme der Kosten, falls es zu einem Rechtsstreit kommt. Die Versicherung klärt in den meisten Fällen die Angelegenheiten, wer Schuld hat und wer für den Schaden haftet. Danach erfolgt die Entschädigung, sofern ein Dritter aufgrund der mangelhaften Produkte Vermögensschäden verzeichnet. Dementsprechend stellt diese Versicherung für alle Unternehmer eine gute Absicherung des eigenen Vermögens dar. Machen Sie auch hier den Vergleich.

Produkthaftpflicht als Teil der Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung ist eine essentielle Versicherung, die jedes Unternehmen haben sollte. Denn sie stellt sicher, dass Schadenersatzansprüche seitens Dritter grundsätzlich abgedeckt sind. Entsteht während der Arbeit des Unternehmens ein Schaden, kommt dies den Unternehmer teuer zu stehen. Handelt es sich um einen Personenschaden, reicht dieser oft in die Millionen. Für viele Betriebe bedeutet ein solcher Fall den finanziellen Ruin, sofern sie keine geeignete Betriebshaftpflicht besitzen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Welche Leistungen gehören zur Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt sämtliche Schäden ab, die während der Arbeit eines Unternehmers vorkommen. Arbeitet ein Betrieb beispielsweise auf der Baustelle und dort rutscht jemand auf den frisch geputzten Fliesen aus, erleidet dabei einen Knochenbruch und muss ins Krankenhaus, übernimmt die Betriebshaftpflichtversicherung den Schaden und die Zahlung der Kosten, bis der Geschädigte wieder genesen ist. Sie übernimmt sämtliche Kosten gegenüber Dritten, sofern Sach- oder Personenschäden vorliegen.

Guter Versicherungsschutz für Betrieb und Abnehmer

Eine Produkthaftung via Haftpflicht und eine Erstattung bei Vermögensschäden und Personenschäden des Unternehmens sind nicht die einzigen Bausteine einer Betriebshaftpflicht, die Produkthaftpflichtversicherung greift auch bei nicht verursachten Schäden der hergestellten Produktion an Dritten. Somit ist ein zusätzlicher Rechtsschutz nicht notwendig, der Betrieb ist durch die Versicherungen geschützt.

Bausteine- Guter Leumund bei der Nachhaftung

Wird ein Betrieb mit einer Aufgabe betraut, erwartet der Kunde grundsätzlich einwandfreie Arbeit. Kann der Unternehmer den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung, inklusive Produkthaftpflichtversicherung vorweisen, ist dies ein guter Leumund beim Kunden. Denn so kann er sich sicher sein, dass falls es zu einem Schaden kommt, ob sach- oder personentechnischer Natur, er einen Ersatz erhält und nicht selbst für die Kosten aufkommen muss, obwohl es nicht einmal seine eigene Schuld ist. Eine Haftpflichtversicherung muss nicht teuer sein.

Wie man eine Produkthaftpflichtversicherung abschließt

In den meisten Fällen beinhaltet jede Betriebshaftpflichtversicherung die Option einer Produkthaftpflichtversicherung, die man allerdings zusätzlich buchen und entsprechend bezahlen muss. Es ist dennoch immer ratsam, die unterschiedlichen Anbieter miteinander zu vergleichen und erst im Anschluss auszuwählen, für welche man sich entscheidet. Bei manchen Versicherungsunternehmen ist jedoch der gleichzeitige Vertragsabschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung die Voraussetzung für die Produkthaftpflicht. Ermitteln Sie auch hier die Produkthaftpflichtversicherung Kosten. Berechnen Sie auch hier die Produkthaftpflichtversicherung Kosten.

Informationsmaterial von der GDV

Die GDV stellt Interessenten geeignetes Informationsmaterial zur Verfügung. Die „Besonderen Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Produkthaftpflichtversicherung von Industrie- und Handelsbetrieben“ stellt ein Modell dar, an dem sich der Leser gut orientieren kann. Ebenfalls werden unterschiedliche Versicherungsfälle dargestellt und die darauffolgende Behebung. Interessenten können das Informationsmaterial direkt bei der GDV im Internet als PDF herunterladen.

Produkthaftpflichtversicherungen im Kostenvergleich

Die Produkthaftpflichtversicherung Kosten belaufen sich im Monat auf ein paar Euro, sind jedoch eine wertvolle Erweiterung, wenn es um die Absicherung des eigenen Betriebes geht. Wer ein Unternehmen führt, trägt immer die Verantwortung dafür, wenn Fehler entstehen. Liefert man beispielsweise fehlerhafte Produkte in die Weiterverarbeitung, bedeutet dies einen immensen finanziellen Schaden. Als Bestandteil der Betriebshaftpflichtversicherung ist die Produkthaftpflicht eine sinnvolle Erweiterung, die das Unternehmen sichert.

Jetzt Vergleich anfordern >
Wir helfen Ihnen aus der Vielzahl an Anbietern, den passenden Tarif zu finden. Im Test erfahren Sie, welche Anbieter im Preis-Leistungs-Vergleich den Testsieg erreicht haben. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Haftpflichtversicherung Test.

Die Kommentare wurden geschlossen.