Private Haftpflichtversicherung Wechseln in 2018

Ein Wechsel zu einer neuen Haftpflichtversicherung ist in aller Regel sehr sinnvoll. Dabei sind nicht nur die Preisunterschiede zum Teil sehr hoch, sondern auch die einzelnen Leistungen. Der Bedarf des Verbrauchers ändert sich mit jeder neuen Lebenssituation. Nicht jede private Haftpflichtversicherung ist auf den persönlichen Bedarf zugeschnitten. Hinzu kommt ein sehr großes Preisgefälle zwischen den einzelnen Tarifen. Das gilt auch für eine Hausratversicherung.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten Sie eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Wechsel der Haftpflichtversicherung- vor allem bei Änderungen der Prämie

Vor allem sollte der Vertrag überprüft werden, falls sich Änderungen ergeben haben sollten. Speziell dann, wenn der Versicherte mittlerweile ein Haus besitzt oder Kinder hat. Dann ändern sich die Bedürfnisse zum Teil erheblich. Sollte ein Kind unter sieben Jahre alt sein, so regulieren viele Anbieter die von den Kindern verursachten Schäden nicht. Eine solche Leistung ist für Eltern jedoch sehr wichtig und sollte auf jeden Fall abgesichert werden.

Jetzt Vergleich anfordern >

Die vier wichtigsten Gründe für einen Haftpflichtversicherungs-Wechsel:

Haftpflicht keine SchadenregulierungHaftpflicht Hausbau
Haftpflicht KinderHaftpflicht günstigerer Tarif

Jetzt Vergleich anfordern >

Finanztest-Grundschutz- wichtigster Versicherungsschutz

Speziell Altverträge sollten auf Herz und Nieren überprüft werden. Seit 2008 hat eine Vielzahl der Versicherungsunternehmen ihre Konditionen dem sogenannten Finanztest-Grundschutz angepasst. Finanztest hat definiert, welche Leistungen mindestens in einer privaten Haftpflichtversicherung Bestandteil sein sollten. So sollte eine neu abgeschlossene Haftpflichtversicherung einen besseren Schutz im Ausland aufweisen und eine geeignete Versicherungssumme im Vertrag enthalten. Zunehmend wichtiger werden die durch Computerviren verursachten Schäden. Eine alte Haftpflicht reguliert ein durch einen Virus verursachten Schaden nicht. Somit sollte der Versicherte seinen Tarif wechseln. Ähnliches Prinzip gilt auch bei einer Hundehaftpflichtversicherung.

Was ist beim Wechsel der Privathaftpflicht  zu beachten

Zunächst sollte der Wechselwillige seinen Altvertrag kündigen. Die Kündigung hat bis zu drei Monaten vor der Vertragslaufzeit beim Anbieter eingegangen zu sein. Sollte der Anbieter seine Prämie erhöht haben, so ist eine außerordentliche Kündigung innerhalb einer gewissen Frist einzuhalten. Üblicherweise beläuft sich die Frist in einem Zeitraum zwischen 2 bis 4 Wochen. Der Wechsel sollte nun nahtlos übergehen. Das heißt, dass nach Ablauf des alten Vertrages direkt die neue Versicherung greift.

Jetzt Vergleich anfordern >

Wechselkennzeichen für KFZ Haftpflichtversicherung

Das seit dem 1.07.2012 eingeführte Wechselkennzeichen gibt es für zwei Autos. Dabei dürfen die beiden KFZ nicht zur gleichen Zeit genutzt werden. Das heißt, dass ein Wagen im Straßenverkehr genutzt werden darf, hat das zweite KFZ auf einem privaten Grundstück parken. Bei einer Zulassung zweier Autos, ist eine Kombination aus zwei unterschiedlichen KFZ-Klassen nicht Bestandteil der Regelung. Ausgeschlossen ist demnach eine Zulassung eines Motorrades sowie eines herkömmlichen Fahrzeuges.

Wechseln der Haftpflichtversicherung beim Auto

Auch hierbei gelten dieselben Bedingungen wie bei einer privaten Haftpflicht. Stiftung Warentest hat in einem Test immense Preisunterschiede ausmachen können. Bis weit über 3000 Euro beträgt die Differenz zwischen den Anbietern. Angesichts dieser Summe lohnt es sich schon die bestehende Police zu wechseln. Vor allem werben Versicherer gerne Neukunden. Diese erhalten in aller Regel günstigere Verträge als Bestandskunden. Somit sollten die Rabatte unbedingt mitgenommen werden. Vor allem Fahranfänger müssen die zum Teil überteuerten Versicherungsbeiträge längst nicht mehr hinnehmen. Der auf diesem Markt bestehende Konkurrenzkampf der Anbieter wirkt sich sehr positiv für die Autofahrer aus.

Worauf ist bei KfZ-Haftpflicht zu achten

So ist der Beitrag zu hoch, sollten Verbraucher stets den Anbieter wechseln. Üblicherweise sparen die Versicherten beim Wechsel zu einem günstigeren Anbieter mehrere Hundert Euro im Jahr. In Einzelfällen sogar mehrere Tausend Euro. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass der Anbieter Ihnen tatsächlich den gewählten Tarif anbietet. Erst den alten Vertrag kündigen, danach wechseln.

Wechsel der Haftpflichtversicherung

Unter haftpflichtversicherung-testberichte.de haben Sie jederzeit die Möglichkeit individuell beraten zu lassen. Nur so können Sie letztendlich eine Versicherung erhalten, die direkt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Einfach kostenlos Vergleich anfordern und ohne Zwang beraten lassen oder direkt online abschließen. Weitere Informationen zu dem Thema auch hier.

Jetzt Vergleich anfordern >

Haftpflichtversicherung Wechsel 2018

Der Wechsel der Haftpflichtversicherung ist, was das grundsätzliche Vorgehen angeht, sehr einfach. Allerdings gibt es bei einigen der Versicherungen etwas zu beachten: Und zwar ist die Kfz-Versicherung, unabhängig, zu welchem Zeitpunkt man die Kündigung einreicht, bis Ende September gültig. Erst zum Zeitpunkt Anfang Oktober eines jeden Jahres ist es möglich, die Versicherung zu wechseln. Alle Informationen zur Haftpflichtversicherung als auch zum Wechsel haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst. Wichtiges zu:

Die Vorteile der Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung hat immer den Sinn und Zweck, den Versicherten vor finanziellen Belastungen zu schützen. Das heißt, wenn es zu einem Schaden kommt, dass der Versicherte dann auf die Police zurückgreifen kann und diese für eine finanzielle Übernahme aufkommt. Dabei kann es sich um Sach- und Personenschäden handeln, ebenso aber auch um Vermögensschäden, die infolge der Sach- und Personenschäden aufkommen können. Haftpflichtversicherungen gibt es derer viele. Diese erläutern wir in den nächsten Abschnitten. Das Kündigen der Privathaftpflicht ist je nach Vertrag in der Regel auf ein Jahr begrenzt. Das gilt auch bei der KFZ-Haftpflichtversicherung und der Teilkasko. Im Gegensatz zur KFZ Haftpflicht gibt es allerdings keine Pflicht zum Abschließen der Privathaftpflicht. Dennoch sollte ein Vertrag geschlossen werden, um geschützt sein zu können:

  • Im Schadensfall und bei einem Unfall schützt die Haftpflichtversicherung
  • Eltern sollten darauf achten, dass Kinder ebenfalls versichert werden

Auch hier können Sie den Beitrag der Tarife bei einer gewünschten Versicherungssumme berechnen, um gegen einen Schaden eine Absicherung erhalten zu können. In den meisten Tarife sparen vor allem Familien hohe Prämien beim private Haftpflichtversicherung wechseln.

Jetzt Vergleich anfordern >

Privathaftpflichtversicherung im Preisvergleich und im Vergleich der Konditionen

Die Privathaftpflichtversicherung sichert den Versicherten gegen jegliche Schäden im Alltag ab. Demzufolge werden sämtliche Schäden übernommen, die aus Versehen geschehen sind. Zerstört man beispielsweise bei einem Bekannten den Fernseher, Teppich, oder eine antike Vase, kommt die Versicherung hierfür auf. Lediglich Schäden, die aus Mutwilligkeit und Vorsatz geschehen sind, werden nicht übernommen. Auch Kleintiere sind in der Police abgesichert. Dazu gehören Katzen, Vögel, Eidechsen und Kaninchen.

Absicherung private Haftpflicht und Tierhalterhaftpflichtversicherung

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist für jeden interessant, der ein größeres Tier hält, angefangen beim Hund, bis hin zum Pferd. Eine solche Versicherung übernimmt jegliche Schäden, die vom Tier ausgehen. Denn wir alle können trotz guter Kenntnis des Tieres nicht in dessen Kopf hinein sehen. Demzufolge ist es für jeden Tierhalter interessant, eine solche Versicherung abzuschließen. Sach- und Personenschäden sind Standard, manche Versicherer bieten zusätzlich die Übernahme von Mietsachschäden an.

Kfz-Versicherung – Absicherung fürs Auto

Die Kfz-Versicherung ist ein Tarif, welcher für das Auto abgeschlossen wird. Kommt es zu einem Verkehrsunfall, kommen erhebliche Kosten zustande. Nicht nur jene, die für das Auto des anderen anfallen, ebenso sind möglicherweise Personenschäden zu verzeichnen, die in Millionenhöhe gehen können. Gegen derartige Vorkommnisse schützt die Kfz-Versicherung, die als Teil- und Vollkasko-Version erhältlich ist. Bei der Vollkasko-Versicherung kommt der Anbieter sogar für die Schäden am eigenen Auto auf, sofern es beispielsweise zu einem Totalschaden kommt.

Jetzt Vergleich anfordern >

Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht

Die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht ist für jeden interessant, der ein Eigenheim besitzt. Denn er ist für jegliche Schäden, die auf seinem Grundstück, oder in Verbindung mit seinem Haus stehen, verantwortlich. Fällt beispielsweise ein Dachziegel auf den Kopf eines Passanten, muss er für dessen Genesungskosten aufkommen. Mittels der passenden Haftpflichtversicherung bleiben ihm diese Kosten erspart, da diese von der Versicherung übernommen werden. Dieses Angebot lässt sich mit weiteren Leistungen kombinieren, um somit eine individuelle Police zu schaffen.

Weitere Haftpflichtangebote

Die Versicherungen bieten alle noch weitere Haftpflichtversicherungen an. Die oben genannten sind die wichtigsten, die sich eigentlich jeder Mensch einmal ansehen sollte. Die Versicherungen schützen den Menschen gegen jegliche Schäden, die eine erhebliche Beeinträchtigung des Privatvermögens bedeuten könnten. Denn innerhalb Deutschlands ist jeder Mensch dazu verpflichtet, die Kosten für einen verursachten Unfall zu übernehmen. Im Idealfall übernimmt dies einfach die Versicherung.

Thema Deckungssumme

Die Deckungssumme ist das, was die Haftpflichtversicherungen ausmacht. Hierbei handelt es sich um einen festgelegten Betrag, den die Versicherung im Schadensfall übernimmt. Die Höhe von diesem variiert je nach Anlass. Bei einer Tierhaftpflicht sind dies zwischen 5 und 20 Millionen Euro, bei einer Privathaftpflicht sind Sach- und Personenschäden extra versichert, teilweise mit mehreren Millionen, oder bis zu 500.000 Euro. Die Deckungssumme sollte man in jedem Fall vor Abschluss der Versicherung kontrollieren und überlegen, ob diese angemessen ist.

Jetzt Vergleich anfordern >

private Haftpflichtversicherung wechseln- Wann man die Versicherung wechseln sollte

Der Wechsel der Versicherung sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn ein günstigerer Tarif verfügbar ist, aber ähnliche Leistungen wie der Alte hat. Dementsprechend ist ein Vergleich, oder das Lesen eines Testberichtes sinnvoll. Anbieter wie die Stiftung Warentest, Focus Money und Ökotest liefern regelmäßig eingängige Tests zu diversen Haftpflichtpolicen und erläutern verständlich, welche Eigenschaften sich verändert haben. Ebenso erhält man dank dieser Quellen ein paar gute Ratschläge, die man beim Wechsel beachten sollte.

Wann ist ein Wechsel möglich

Der Wechsel einer Versicherung ist jährlich zum Ende des Versicherungszeitraumes möglich. Im Klartext bedeutet dies, zum 30. September. Mit dem 1. Oktober beginnt das neue Versicherungsjahr. Es ist also unerheblich, ob Sie sich für die Kündigung im Januar oder März entscheiden, die Versicherung läuft grundsätzlich bis zum 30. September weiter. Sie können sich in der Zwischenzeit jedoch bereits um eine neue Versicherung bemühen, die dann nahtlos am 1. Oktober beginnt und somit keinerlei versicherungsfreie Zeiten entstehen.

Ausnahmen für den Wechsel

Der Wechsel ist auch unter anderen Voraussetzungen möglich. Beispielsweise dann, wenn die augenblicklich abgeschlossene Versicherung eine Preiserhöhung mitteilt. Der Versicherte hat nach dem Erhalt dieser Sendung einen gewissen Zeitrahmen zur Verfügung, den er zur Kündigung nutzen kann. In diesem Fall läuft die Versicherung auch nicht bis zum 30. September des Jahres weiter, sondern wird umgehend nach dem einreichen der Kündigung wirksam. Eine Kündigungsfrist ist hierbei nicht einzuhalten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Wie wechselt man am besten die Versicherung

Zunächst ist es wichtig, dass keine versicherungsfreien Zeiten entstehen, falls man gewillt ist, die Versicherung fortzuführen, nur bei einem anderen Versicherer. Danach sucht man sich anhand der verfügbaren Quellen eine neue Versicherung. Online Rechner helfen dabei, ebenso wie ein Preisvergleich, die anfallende Prämie zu berechnen. Anschließend verfasst man die Kündigung, die man an den alten Versicherer versendet. Viele Anbieter halten entsprechende Vordrucke im Downloadbereich ihrer Unternehmens-Homepage bereit.

Kündigungsfrist und Übernahme durch neuen Anbieter

In der heutigen Zeit übernehmen auch immer öfter die neuen Versicherungsanbieter das Prozedere der Kündigung. Sie kündigen fristgerecht den alten Vertrag und leiten alles weitere ein, um mit dem neuen Versicherungsjahr den gewünschten Tarif zu aktivieren. Reicht man selbst die Kündigung ein, ist es wichtig, die Kündigungsfristen zu beachten, die man den Unterlagen der Versicherung entnehmen kann. In der Regel handelt es sich um ein paar Wochen vor Ablauf des aktuellen Versicherungsjahres.

private Haftpflichtversicherung wechseln ist immer drin

Ein Wechsel der Haftpflichtversicherung ist eigentlich für jeden möglich. Die Kündigung erledigt man entweder selbst, oder die neue Versicherung. Ebenso ist das wechseln innerhalb der Tarife bei einer Versicherung möglich. So lässt sich die Kfz-Versicherung unproblematisch von Voll- auf Teilkasko versichern. Wichtig ist generell, dass man die Kündigungsfrist beachtet und dass es im Regelfall beim Versicherungswechsel so ist, dass die aktuelle Police noch bis zum 30. September eines Jahres weiter läuft.

Jetzt Vergleich anfordern >